Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2005-04-
22

"Brief aus der Wüste "- JOURNALE, Nr. 97

„DAS FREIHEITSGESCHENK"
… das die Unionsbürger ablehnen sollen!

Manchmal muss man ein Geschenk dankend ablehnen. Besonders dann, wenn aus der Art des Geschenks hervorgeht, dass der Geber damit schlimme Hintergedanken hat. Wenn z.B. dem offensichtlichen Inhalt des Geschenks entnommen werden kann, dass das einzig Glanzvolle daran nur das Einpackpapier ist, oder wenn man ahnt, dass die Geschenkschachtel etwas Gefährliches enthält. Vielleicht eine Schlange, die im gleichen Augenblick, in dem das Paket geöffnet wird, bereit ist, mit einem lebensgefährlichen, giftigen Biss anzugreifen! Sage nein zu einem solchen Geschenk, auch wenn es als „Freiheitsgabe" bezeichnet wird!

Nachdem die neuen europäischen Staaten während mehrerer Generationen Kampf, Leiden, innerer Auseinandersetzungen und Siegen die Errichtung nationaler freiheitlicher Domänen erreicht haben, kommt die Union nun noch mit einem großzügigen Geschenk: „Die Union gibt den Bürgern", heißt es feierlich im Entwurf eines Vertrags über eine Verfassung für Europa: „Ein Gebiet mit Freiheit!" (Artikel 3:1). Während sich eine große Anzahl Jasager mit dem Hut in der Hand beugt und bewegt ihren Dank für diese milde Gabe zum Ausdruck bringt, werden andere freiheitsliebende Unionsbürger diese „Liebe und Freiheit" zu spüren bekommen! Der neue, freigiebig übertragene „Bereich der Freiheit" wird mit der Wachsamkeit eines Falkenauges jede ihrer Bewegungen verfolgen. „Der Bereich der Freiheit" wird ohne Rücksichtsnahme die Türen aller freien Schulen schließen, die nicht dokumentarisch belegen können, dass sie sich auf einer Linie mit der Ideologie, dem Menschenbild und der Weltanschauung der „freiheitlichen" Verfassung" befinden. Die Bürger, die meinen, es wagen zu können, in Schrift und Sprache einer anderen moralischen Auffassung als der im Grundgesetz vorgeschriebenen Ausdruck zu verleihen, werden sich dadurch einer „besonderen Behandlung aussetzen". Ja, die schmutzigste „Mafia-Verfolgung" wird gegenüber denjenigen angewandt, die sich der neuen freien Moral des freien Bereichs widersetzen! Doch die größte Verbitterung wird sich gegen diejenigen richten, die aufgrund ihres Gewissens und ihrer tiefen Überzeugung dem „neuen Bereich der Freiheit" in Bezug auf die aggressive Haltung der Union gegenüber Israel nicht folgen können. Wenn diese aufgrund ihrer geistlichen Ansichtsweise das Angebot „der Freiheitsgabe", ablehnen, die u.a. darin besteht, ihre Jugend in den Nahen Osten zu senden, damit sie ihr Leben vor den Toren Jerusalems lassen, dann wird sich der antisemitische Geist offen zu erkennen geben …

Der Artikel 3:1 im Traktat zu einer EU-Verfassung über den „Freiheitsbereich" wird jedoch die ganze Maske fallen lassen und sein wirkliches antichristliches Angesicht gegenüber den Unionsbürgern zeigen, die es wagen sollten zu behaupten, die EU sei eine beginnende Erfüllung des im Buche Daniels klar beschriebenen, Furcht einflössenden Bildnisses, das das Ende einer Weltmacht beschreibt. Die Behauptung, dass das Neue Europa (nach dem Fall des Dritten Reichs) mit seinem globalen Programm über eine neue Weltordnung mit Daniels Offenbarung über „ein viertes Reich" übereinstimmt, wird vom Tisch gefegt. „Es ist sektiererisches Gerede zu behaupten, dass wir einem System gegenüberstehen, das „wie Eisen ist, das alles zertrümmert" (Daniel 2:40) werden EU-Gelehrte einwenden. „Im Gegenteil", werden sie hinzufügen, „wird die EU dem Bürger einen Bereich der Freiheit zugestehen! Wie kann man ein solch großes Geschenk ablehnen?

GIB ES WEITER! EIN BRIEF AUS DER WÜSTE ist ein von www.noer.info veröffentlichtes 24-stündiges Flugblatt. Das tägliche Flugblatt sollte an mindestens drei Personen weitergegeben werden!