Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2005-04-0
1

"Brief aus der Wüste "- JOURNALE, Nr. 79

DAS WARENZEICHEN
… das den Untergang des EU-Imperiums bestätigt!

In meiner Wüste, aus der ich schreibe…

haben die Sandhügel wieder ihr Kleid gewechselt; alles erscheint nun in dunklen, zusammengebissenen und trotzigen Farben. Die Zweige des Feigenbaums sind nicht weich geworden, sondern hart, krumm und schwarz vom Regen; sie warten auf bessere Zeiten! Die Kamele der Beduinen spucken und spotten, wie nur die stolzen ‚Pferde’ der Wüste spotten können! Doch der Herr ist gegen alle, die den Kopf hoch tragen, Er ist gegen alle Libanons Zedern, gegen alle Baschans Eichen, gegen Neros Größenwahn, gegen Europas Wolkenkratzer, gegen alle steilen Mafiamauern; bald kommt ER, um die Erde zu erschrecken.

Das Sonderbare des neuen europäischen Grundgesetzes ist seine Einleitung! Die Grundgesetzverfasser haben eine Zeile aus den Werken des griechischen Strategen und Geschichtsschreiber, Thukydides zitiert, der etwa 400 v.Chr. lebte. Dieser größte Historiker des Altertums scheint u.a. ein Thema behandelt zu haben, das dem EU-Imperium peinlich sein könnte! Ebenso wie der französische Baron, Montesquieu (1689-1755) beschäftigt er sich mit den Ursachen für die innere Auflösung und den Verfall eines Imperiums! Eigenartig, dass die Verfasser der EU-Verfassung gerade einen derartigen politischen Denker als „Warenzeichen" der neuen Konstitution vorgesehen haben. Sein Name erscheint wie eine sonderbare Voraussage. Der von der EU als Vorbild gewählte Geschichtsschreiber ist ein Mann, der den Untergang eines Imperiums ankündigt. Sein Wort ist wie ein blutrotes Lacksiegel, das die vorausgesagte Vernichtung des EU-Systems bestätigt!

Ebenso wie der römische Geschichtsschreiber Cornelius Tacitus (55-120), der über den Fall Roms bis zum wahnsinnigen Kaisers Neros Tod berichtet, macht er ein Prinzip geltend, das wie eine Unheil verkündende Untergangsmusik durch das ganze Brüsseler Machzentrum klingt. Bei diesem Prinzip geht es um die Errichtung und den Ruin eines Reiches!

„Das Imperium", erklärt dieser weltgeschichtliche Denker, „stützt sich nicht zuallererst auf seine eigene militärische Macht, sondern auf die Eigenschaft, sich für den internationalen Kampf um Frieden zur Verfügung zu stellen". – „Das heißt", fügt er hinzu, „dass das Imperium nicht aus seinem eigenen Willen heraus geboren wird, nein, dieses System hat die Berufung, hervorzutreten, um unlösbare Konflikte lösen zu können". Diese Darlegung ist wie ein Spiegelbild der in der EU-Verfassung erwähnten „Aktionen", die „Konflikt vorbeugend und friedenserhaltend" dargestellt werden. Ja, in diesem Zusammenhang werden Kampftruppen mit Krisenbewältigung in Verbindung gebracht (Artikel III-210:1). Mit dieser Aussage kann leicht vorausgesagt werden, dass das EU-Heer sich der Krise im Nahen Osten anzunehmen hat, und demzufolge nicht umhin kann, in Israel einzumarschieren …

Ich führe diese politischen Denker der Vorzeit aus folgendem Grund an: Sie zeichnen alle ein dem Antichristen der Bibel sehr ähnlich sehendes Bild auf. Der Babylonierkönig sah dieses teuflische Bild in seiner vollen Größe, und er sagt seinen Ratgebern: „ Mein Geist ist beunruhigt, den Traum zu verstehen" (Daniel 2:3). Die Deutung tritt heute noch klarer hervor: Das EU-Imperium ist ein solches antichristliches System, das bereits vor Jahrhunderten von weltlichen Denkern entlarvt wurde. Ihre Worte werden heute von den biblischen Prophetien bestätigt, die vor dem Untergang „der hohen Türme" warnen.

GIB ES WEITER! EIN BRIEF AUS DER WÜSTE ist ein von www.noer.info veröffentlichtes 24-stündiges Flugblatt. Das tägliche Flugblatt sollte an mindestens drei Personen weitergegeben werden!