Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2005-03-23

"Brief aus der Wüste "- JOURNALE, Nr. 71

DIE BLUTIGEN SPUREN DER MAFIA
In meiner Wüste, aus der ich schreibe…

herrscht die Lautlosigkeit, in der alles Wirkliche geschieht. Hier wird es so schnell stockdunkel, dass ich nicht von meiner Zwölfpalmenoase zurück sein kann, bevor die Nacht hereingebrochen ist. Hier, bei dem Steinhaufen, den ich aufgerichtet habe, wagt man nichts Heiliges auszusprechen; ja, hier gebiert nichts, ohne zu sterben; hier in meiner Wüste ist der Horizont manchmal in einen solchen Schmerz gehüllt, dass ich überall im Sand blutige Spuren erahne…

Der durchschnittliche EU-Bürger legt mit einem Seufzer das ‚Geldlexikon’ von sich! Dieses Wort charakterisiert das neue europäische Grundgesetz auf treffende Weise. Nebenbei bemerkt, ist ein Lexikon normalerweise ja dazu da, unseren Verstand „zu erleuchten". Die vorgelegte EU-Verfassung verschleiert ihn jedoch; sie ist wie ein Buch mit sieben Siegeln. Keiner weiß, worum es eigentlich geht! Nur EU-Professoren verstehen ihren komplizierten Inhalt… doch die Spuren sind erschreckend!

In einem Geistesblitz vernimmt man, dass es der EU nämlich um Geldmacht geht, und dass diese unausweichlich zu einem Weltkapitalismus führen muss, der wiederum den Völkern eine neue Moral und eine neue Ethik beibringen soll, um den Weg für eine bislang noch nie da gewesene heimtückische, niederträchtige Regierung zu bahnen! Niemals zuvor in der Geschichte wurde ein Grundgesetz für 25 unabhängige Länder mit der Aufforderung auf den Tisch gelegt, sie sollten dazu beitragen, eine Weltwirtschaft mit einer Weltpolitik zu schaffen.

Niemals zuvor in der Geschichte ist wurde Grundgesetzvorschlag für 25 unabhängige Staaten erstellt, damit sich diese durch ihre Unterschrift bereit erklären, nachfolgendes zu gewährleisten: Sie sollen die Interessen der EU fördern und ihnen zukünftig „auf keinerlei Weise entgegenarbeiten". Sie erklären sich damit einverstanden, dass Weltwirtschaft und Weltpolitik miteinander verschmolzen werden. Dadurch können Gesetze auf Weltebene erlassen werden, deren einzige Absicht die Verfolgung und Vernichtung derjenigen ist, die sich zu einer anderen Moral oder Ethik bekennen – ja, die eine andere, persönliche Glaubensüberzeugung, als die von der Konstitution vorgeschriebene, haben!

Im Grunde ist das Prinzip nichts Neues! Geldmacht war schon immer die Wurzel allen Übels. Die politische Alleinherrschaft mit ihrer totalitären, eisernen Faust ist immer rücksichtslos gewesen. Wo sich diese zwei Kräfte vereinen, hinterlassen sie in der Geschichte eine blutige Mafiaspur! Das historisch Neue ist, dass das EU-Grundgesetz die Vision vollendet. Es formuliert die Verfassung als geltendes Gesetz, und es setzt alle zur Verfügung stehenden Mittel ein, um ihre Theorie in die Praxis umzusetzen! Ja, es verschafft sich selbst das Recht, alle diejenigen hinter Schloss und Riegel zu bringen, die ihrem Ziel entgegenarbeiten. Die EU-Konstitution ist in Grund und Boden antichristlich!

„Nach dir wird ein anderes Königreich erstehen, geringer als du" tut Daniel dem Babelkönig kund, und erklärt ihm, dass es mit den verschiedenen Weltreichen abwärts geht, bis das „eiserne Reich" (Vers 40) seinen tiefsten Punkt erreicht. „Dieses Reich" sagt er voraus, „wird zum Teil stark sein, zum Teil zerbrechlich!" (Vers 42). Im Hinblick auf die „eiserne Hand" passt das Bild zur EU – und mit Hinsicht auf „Zerbrechlichkeit" deutet die Voraussage auf die Tatsache, dass der Grundgesetzentwurf vom Volk gutgeheißen werden muss. Gerade an diesem Punkt muss die EU-Schwäche ausgenutzt werden, indem man ein klares, entschiedenes Nein dazu sagt!

GIB ES WEITER! EIN BRIEF AUS DER WÜSTE ist ein von www.noer.info veröffentlichtes 24-stündiges Flugblatt. Das tägliche Flugblatt sollte an mindestens drei Personen weitergegeben werden!