Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2005-02-08

"Brief aus der Wüste "- JOURNALE Nr. 34

DAS GOTTLOSE DOKUMENT
… das von einer nichts Böses ahnenden EU-Bevölkerung unterschrieben wird!

In meiner Wüste, aus der ich schreibe…
ist es eine geltende Regel, dass nach der glühenden Hitze des Tages, Menschen und Tiere die Abendkühle wie einen lindernden Balsam auf ihrer Haut empfinden. Sieh selbst: Der Mond geht sanft hinter den in der Finsternis wie verzaubert erscheinenden Bäumen unter, und das letzte Licht erlöscht! Selbst der Berg hat sich zur Ruhe begeben; er liegt dort wie ein schlafender Ochse, und alles atmet Frieden. Ahnungslosigkeit breitet sich aus! Da erscheint die Sonnenpeitsche aufs Neue; ein neuer Tag mit allen seinen Gefahren bricht an…

Was sich nun so langsam herauskristallisiert, ist schon 15 Jahre vor der Abstimmung des neuen EU-Grundgesetzes formuliert worden. Auf zahlreichen in amerikanischen Militärbasen stattfindenden Tagungen äußerte der damalige Präsident Busch (Senior) am 1.Febr.1991 in Ford Gordon, Georgia: "Wir werden jedem Diktator und jedem Tyrann zeigen, dass sie sich auf unsere Worte verlassen können: In der von uns neu zu schaffenden Weltordnung wird es keinen Platz mehr für gesetzlose Aggressionen geben!" Allein an diesem 1.Februartag gebrauchte der Präsident den Ausdruck "eine neue Weltordnung" dreimal. Heute ist dieser Begriff in Europas neuem Grundgesetz "kanonisiert". Die Amerikaner werden die Europäer beneiden, denn die USA kann nicht damit prahlen "eine derartige Einleitung" in ihrer Unabhängigkeitserklärung zu haben: "Die Union soll ein stabilisierender Faktor und ein Haltepunkt in einer neuen Weltordnung sein!"

Jetzt ist der Augenblick gekommen, in dem die halbblinde Bevölkerung der 25 europäischen Staaten ihren Namen unter diese neue Ordnung setzen soll. Als Adolf Hitler in den 30er Jahren über "eine neue Ordnung" sprach, war der Großteil der Bevölkerung sich nicht darüber im Klaren, was diese beinhaltete. Nach der Unterzeichnung eines Dokumentes am 20.Juli 1933 wurden 700 Pastoren verhaftet!

Augenzeugen berichten, dass die im Dezember 2004 hereinbrechende Riesenwelle zuerst gar nicht gefährlich aussah! Touristen filmten mit ihren Videokameras das ungewöhnliche Phänomen, das sich langsam, aber sicher näherte. Erst als die anfänglichen Brandungen Schnellboote zerbarsten und Badegäste mit sich rissen, wurden sie gewahr, welches Unglück über sie hereingebrochen war! Jesus warnt davor, dass so das Gericht Gottes "beginnt". Ebenso wie in den Tagen vor der Sintflut, sagt ER, heirateten die Leute und hielten Hochzeiten ab, bis zu dem Tag, als Noah in die Arche ging. Er schließt mit den Worten: " sie erkannten es nicht bis die Flut kam und alle wegraffte" (Matthäus 24:38-39). "Denn die Zeit ist gekommen, dass das Gericht anfange…" ruft der Apostel Petrus aus (1.Petrus 4:17). Das heißt, dass solche globale Katastrophen nur der Anfang sind. Schweren Herzens sage ich voraus, dass noch mehr Unglücke dieser Art kommen werden. Doch die Menschen ahnen nicht die ihnen drohende Gefahr. Sie setzen ihren Namen unter jedes gottlose Dokument, so, wie dies nun mit dem vorgelegten EU-Grundgesetz geschieht! Doch morgen wird die Peitsche wieder geschwungen, und ein neuer, trügerischer Tag globalen Umfangs beginnt…

GIB ES WEITER! EIN BRIEF AUS DER WÜSTE ist ein von www.noer.info veröffentlichtes 24-stündiges Flugblatt. Das tägliche Flugblatt sollte an mindestens drei Personen weitergegeben werden!