Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2005-01-02

"Brief aus der Wüste "- JOURNALE Nr. 2

"DIE GEISTLICHKEIT IN BRÜSSEL"
… an ihrer Türschwelle lauern Schlangen!

Während ich diese Zeilen auf meinem Wüstenposten in der Aravaebene, (100 km südlich des Toten Meeres) schreibe, kann ich dir erzählen, dass es hier im Sommer sehr heiß ist: Bis zu 53 Grad! Unsere kleine aus Wohnwagen bestehende Wüstenfestung liegt 350 Meter unter dem Meeresspiegel; zur Zeit des Mose nannten die Kinder Israels diese Gegend "die schreckliche Wüste Zin".

Aus weiter Ferne sehe ich den zur Seite gezogenen EU-Sternenvorhang; hinter diesem Vorhang wird sich dir ein noch schlimmerer Anblick bieten! Im Entwurf für die neue EU-Verfassung wird dir mitgeteilt, dass "der politische Bereich strukturiert wird, um einer erweiterten EU Raum zu verschaffen. Doch sieh dich vor: Es geht hier nicht nur um eine so genannte politische Struktur! Du ahnst nicht, in welchem Ausmaße hinter den erweiterten Kulissen an einem religiösen Europa gearbeitet wird! Dem Evangelium wird der Kampf angesagt, dabei hat man es besonders auf die mehrheitlich protestantischen Länder abgesehen. Der 500 Jahre alte Streit ist noch nicht überstanden!

Ein Leitartikel aus der Tageszeitung "Die Welt" (Samstag, 13. November 2004) hat mich hier in der Wüste erreicht. Darin heißt es in Bezug auf die EU-Verfassung: "Die neue Geistlichkeit in Brüssel hat die lange Vorgeschichte des christlichen Evangeliums endgültig aus dem Wertekatalog der Union entfernt!"

Beachte die Formulierung des Tagesblattredakteurs: "die neue Geistlichkeit"…

Hierauf antwortet der Apostel: "Ihr aber seid das königliche Priestertum,… dass ihr verkünden sollt… (1. Petrus 2:9).

Das heißt, dass es jetzt zwei Priesterschaften gibt, die gegeneinander streiten. Täusche dich nicht: An der Schwelle zum Tempel in Brüssel gibt es Schlangen! "Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit mit den Götzen", sagt er Apostel (2. Kor. 6:16)

GIB ES WEITER! Der Brief aus der Wüste ist ein von www.noer.info veröffentlichtes 24-stündiges Flugblatt. Das tägliche Flugblatt sollte an mindestens drei Personen weitergegeben werden!