Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-11-08

"TODESSTRAFE"-JOURNALE
Einleitung

DER LETZTE GESETZESSCHUTZ
… wurde aus der EU-Verfassung entfernt!

Die nachfolgenden fünf Journale werden sicherlich nicht dazu beitragen, mich beliebt zu machen. Ja, ich muss in Kauf nehmen, dass einige meiner Leser mir danach nicht länger folgen werden. Sie werden ihren Computer mit den Worten herunterfahren: "Nein, das ist doch unerhört. Da geht er aber zu weit"!

In meinen Journalen beabsichtige ich klarzustellen, dass mit der Unterschreibung der vorliegenden EU-Verfassung der letzte - von den Terroristen gefürchtete - gesetzliche Schutz vor den Wellen der Gewalt aufgehoben worden ist. Unwiderruflich wurde die härteste Strafe für die blutigsten Missetäter aller Zeiten aus dem biblisch-inspirierten Gesetzbuch gestrichen! Die letzten verzweifelten Rufe des zum Tode verurteilten - wie sie aus dem Munde des zur rechten Seite Jesu hängenden Übeltäters zu hören waren - sind verstummt! Die letzte Gelegenheit des Verbrechers der Ewigkeit "ins Auge zu schauen" und Gnade zu empfangen, ist nicht mehr gegeben. Das neue EU-Grundgesetz sagt - von der Menge bejubelt - dass "Todesstrafe verboten ist, und dass keine Hinrichtungen mehr stattfinden dürfen"…

"Damit erfüllen wir das sechste Gebot der Bibel", sagen die Mitläufer der EU-Verfassung. Es steht nämlich geschrieben: Du sollst nicht töten! (2. Mose 20:13). Doch sie vergessen, dass in den 49 Fällen, in denen das Alte Testament dieses Gebot anwendet, es den Mörder warnen will, und nicht seinen Richter!

Diejenigen, die einsehen, dass das "Geheimnis der Gesetzlosigkeit" dabei eine Rolle spielt, sollten sich bei: www.YES-to-GOD.com melden. (Es werden weiterhin Übersetzer für diese Tagesjournale gesucht.)

Die mächtige EU-Regierung hat nun ihr eigenes Parlament, ihre eigene Fahne, ihr eigenes Oberstes Gericht, ihre eigene Valuta und Nationalhymne. Bald wird sie ihr eigenes Grundgesetz, ihre eigene Außenpolitik, ihr eigenes Heer, ihre eigene Polizei und ihr eigenes Rechtssystem haben. In diesem Rechtssystem ist die Todesstrafe verboten. Kein Mensch darf jemals mehr hingerichtet werden! In einer Zeit, in der der Terror zehntausende unschuldiger Opfer fordert, und in der die ganze Welt den politisch und religiös motivierten Mördern den Kampf angesagt hat, legt die Obrigkeit ihr Schwert nieder, und entfernt im Namen ihrer 25 Mitgliedsländer die härteste Gesetzesstrafe für rücksichtsloseste Mörder!

Zu Anfang dieses dritten Jahrtausends, in dem die Perversität im Internet außer Kontrolle geraten ist, und die bestialischsten Sexmorde an Kindern in kranken Gehirnen "geboren werden", ja, in einer Zeit, in der in der EU-Hauptstadt, Brüssel, die jungen Opfer eines Pädophilen vor kurzem in einem Keller ausgegraben wurden, wird dem Gericht die Waffe aus der Hand genommen, sodass sie nicht mehr als Abschreckung für diejenigen dienen kann, die daran denken, das gleiche abscheuliche Verbrechen zu begehen.

"Denn die Regenten" erklärt der Apostel in seinem Brief an die Römer, "sind nicht ein Schrecken für das gute Werk, sondern für das böse" (13:3). Das heißt, dass die bürgerliche Behörde eine solche Abschreckungswaffe besitzen muss, damit der Böse von seiner blutigen Tat ablässt. "Wenn du aber das Böse tust, so fürchte dich" warnt der Apostel, "denn sie (die Obrigkeit) trägt das Schwert nicht umsonst, denn sie ist Gottes Dienerin"! Denjenigen, die Schwierigkeiten haben zu akzeptieren, dass "Gottes Diener" für die Todesstrafe einstehen, sagt der Apostel: "die Obrigkeit ist eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut" (Römer 13:4).

Dies möchte ich in den fünf Journalen weiter erläutern. Ihre Titel sind wie folgt:

1. DIE TODESSTRAFE
… widerspricht die EU-Verfassung der Lehre des Evangeliums?

2. DER "HOCHMUTSPARAGRAPH"
… der den Mörder mehr verteidigt als dass er für sein unschuldiges Opfer eintritt!

3. MENSCHENMÖRDER
… haben dem NT zufolge die Höchststrafe des Gesetzes verdient!

4. DAS BLUT, DAS ZUM HIMMEL SCHREIT
… das Wort des Gesetzes im Treibsand des Tempelplatzes!

5. DER SCHRECK DER ÜBELTÄTER
… die letzten dreizehn Stufen!