Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-07-03

Tempeljournal Nr. 10

DER GEISTLICHE WOHNORT GOTTES
… mitten in einem tragischen Verlauf!

Bei dem bevorstehenden Kampf geht es um die Errichtung des dritten Tempels in Jerusalem! Wenn Daniel voraussagt, dass "das Allerheiligste" gesalbt wird, (9:24), so liegt darin die Tatsache, dass das Allerheiligste im Tempel eingeweiht wird! Wie ich in den nachfolgenden Journalen zu erklären versuche, ist genau dies das Unglück! Denn "damit tut der Heilige Geist kund, dass noch nicht offenbart ist der Weg zum Heiligen" (Hebr. 9:8).

Aus diesem Grunde steht diesem dritten Tempel auch eine unglückliche Zukunft bevor, denn sowohl der kommende Tempel als auch Jerusalem werden zerstört (Daniel 9:25 und Jakobus 14:2) … und mitten in diesem chaotischen und tragischen Verlauf, der viel Krieg und Unglück mit sich bringt, wird der Heilige Geist sein eigenes Modell (Epheser 2:22) eines Tempels aufrichten. Dies wird auch weltweit geschehen, doch da die vorausgehenden "Konstruktionszeichnungen" (Hesekiel 43:10) zuerst dem Hause Israel vorgelegt werden, so wird diese "geistliche Wohnstatt", die aus Juden und Nichtjuden besteht, ganz besonders in Israel sichtbar werden. Persönlich bin ich der Auffassung, dass diese auf vielerlei Art und Weise das Wüstenzelt als Vorbild hat ( den Tabernakel) und deshalb in der Wüste Israels in Erscheinung treten wird …

Mit dem größten Interesse und Einfühlungsvermögen verfolgen wir die Ereignisse, die mit der Errichtung des dritten Tempels in Jerusalem in Verbindung stehen, und nehmen dadurch Anteil an dem Prozess, der augenblicklich auf der ganzen Welt im Gange ist. Hierbei geht es um die Errichtung der "Behausung Gottes im Geiste" (Epheser 2:22), die, wie es scheint, parallel zur buchstäblichen Errichtung des Tempels in Jerusalem verläuft. In diesem Zusammenhang sagt der Apostel: "So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, auf welchem der ganze Bau ineinander gefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn; auf welchem auch ihr miterbaut werdet zu einer Behausung Gottes im Geist (Epheser 2:19-22).

Ich habe den Eindruck, dass der Gott Israels vor den Augen seines Volkes einen solchen "geistlichen Tempel" entstehen lässt, sodass keiner mehr daran zweifeln kann, wie dieser dritte Tempel in Jerusalem eingerichtet werden soll! Bevor die Juden den ersten Stein zu diesem Tempel legen, der "seine Wohnstatt" in Jerusalem sein soll, wenn ER zurückkommt, um über die ganze Erde zu herrschen, wird Gott ihnen zeigen, wie "eine Behausung Gottes im Geist" aussieht …

Darüber gibt es viel zu sagen, und meine Hoffnung besteht darin, dass so nach und nach ein vollständiges Bild über die bevorstehenden Ereignisse entsteht, indem ich jeden Tag hier in der Wüste Israels meine Eindrücke vom Geist Gottes und seinem Worte niederschreibe. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass egal, wie deutlich den Kindern Israels auch der geistliche Hintergrund und die Bedingungen für den Bau des Tempels gezeigt werden, sie werden letzten Endes doch nur ihrer Herzenshaltung folgen, und ihn nach ihren eigenen Vorstellungen bauen. "Sie werden nicht der Gerechtigkeit Gottes untertan sein, weil sie Gottes Gerechtigkeit nicht erkennen und (immer noch) nach ihrer eigenen Gerechtigkeit trachten" (Römer 10:3). Deshalb wird der dritte Tempel in Jerusalem im Fiasko enden, statt ein Segen zu sein. Es ist jedoch offensichtlich, dass die Gläubigen hierbei eine Aufgabe zu erfüllen haben, denn es heißt: " Im Gesetz steht geschrieben: Ich will in andern Zungen und mit andern Lippen reden zu diesem Volk, und sie werden mich auch so nicht hören, spricht der Herr" (1. Kor. 14:21) Darum wird dieser dritte Tempel wieder zerstört (Daniel 9:25) - und auf den Ruinen dieser Katastrophe wird der vierte Tempel, der Messias Tempel, errichtet werden.