Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-06-30

Tempeljournal Nr. 7

DIE VERSIEGELTE VISION
... kein Wort fällt zur Erde

Was ich in diesen Journalen über das endgültige Schicksal Jerusalems und die göttliche Antwort auf die Rebellion der Nationen - und nicht zuletzt Europas - gegenüber dem Gott Israels, seinem Volk und Land geschrieben habe, wird in Erfüllung gehen! Und was ich früher über "das Neue", das Gott in der Wüste tun will, zu Papier gebracht habe, sind keine Worte, die zur Erde fallen: "Denn siehe, ich will ein Neues schaffen... Ich mache einen Weg in der Wüste und Wasserströme in der Einöde!" (Jesaja 43:19).

Und was ich in Bezug auf Dänemark und seine Regierung erklärt habe, die einen homosexuellen Botschafter nach Jerusalem geschickt hat, wird wahr werden. Meine an den dänischen Außenminister gerichteten Zeilen und die düsteren Prognosen, die ich im Hinblick auf die kommende EU-Verfassung und die Errichtung einer EU-Armee, die auf den Bergen Israels hingeschlachtet wird, ausgesprochen habe, werden sich erfüllen. Die Worte der jüdischen Propheten über die letzten dramatischen Stunden, Tage und Wochen Jerusalems werden eintreffen. Die lauen Landesherren werden ihren Kopf beugen und erkennen, dass Gott der Herr ist!

Der fünfte Programmpunkt in dem mächtigen Handlungsverlauf, der sich in den letzten vierundzwanzig Stunden in Jerusalem abspielen wird, ist die endgültige Bestätigung des prophetischen Wortes. Die Männer, die im Namen des Herrn ihre göttlichen Visionen offenbarten, wurden oft für verrückt erklärt. Einige von ihnen wurden eingesperrt. Als König Agrippa den Apostel Paulus in Jerusalem verhörte, und dieser mit großer Überzeugung über die himmlische Vision sprach, die ihm Auftrieb verlieh, rief der Statthalter Festus mit lauter Stimme: "Paulus, du rasest! Das große Wissen macht dich rasend! Aber Paulus antwortete: "Edler Festus, ich rase nicht, sondern ich rede wahre und vernünftige Worte… (Apostelgeschichte 26:24-25). Danach wandte er sich an den König und sagte: "Glaubst du, König Agrippa, den Propheten? Ich weiß, dass du glaubst." Darauf gab er eine überraschende Antwort: "Es fehlt nicht viel, du wirst mich noch bereden und mich zum Christen machen!" (Apostelgeschichte 26:28).

Dies ist eine der größten Ursachen dafür, dass die fünfte "Jerusalem Bewegung", die in der "letzten Zeit des Zorns" stattfindet, in dem Begriff: Gesicht und Weissagung erfüllt" zusammengefasst werden kann. Das heißt auf gut deutsch: Die Worte des Propheten werden in Erfüllung gehen. Jede einzelne seiner Aussagen wird bestätigt!

Viele Staatsführer, Regierungsbeamte, Präsidenten und Diplomaten werden wie gelähmt sein, wenn sie einsehen, dass das, was diese Verrückten auf offenen Plätzen, in Kirchen und Synagogen verkündigt haben, in Erfüllung geht. Was diese in Briefen, auf Flugblättern und Internetseiten verbreitet haben, ist eine Realität. Sie haben nicht aus sich selbst heraus gesprochen; Gott hat es ihnen eingegeben, und zur Überraschung aller hat ER sein Wort vor ihren Augen bestätigt.

"Ich bin der Herr," heißt es, ..."der alles schafft, der den Himmel ausbreitet allein und die Erde festmacht ohne Gehilfen, der die Zeichen der Wahrsager zunichte macht und die Weissager zu Narren; der die Weisen zurücktreibt und ihre Kunst zur Torheit macht; der das Wort seiner Knechte wahr macht und den Ratschluss vollführt, den seine Boten verkündet haben; der zu Jerusalem spricht: Werde bewohnt! Und zu den Städten Judas: Werdet wieder aufgebaut! Und ihre Trümmer richte ich auf; der zu der Tiefe spricht: Versiege! Und deine Fluten trockne ich aus; der zu Cyrus sagt: Mein Hirte" Er soll all meinen Willen vollenden und sagen zu Jerusalem: Werde wieder gebaut! Und zum Tempel: Werde gegründet!" (Jesaja 44:24-28).

Das alles wird in Erfüllung gehen! Das Gesicht und die Weissagung werden besiegelt. Deshalb lautet das Wort des Herrn an seine Propheten von heute: "Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht; und was euch gesagt wird in das Ohr, das predigt auf den Dächern. Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten…aber fürchtet euch viel mehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle…" (Matthäus 10:27-28).