Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-12-30A

"STREIFLICHTER"- JOURNAL
Einleitung

"STREIFLICHTER"
… die den Kreuzweg erhellen!

Die Gläubigen Europas sollten ihr Augenmerk auf zwei Dinge in der EU-Verfassung richten! Zum einen die Würdigung der Homosexuellen und zum zweiten Europas Verhältnis gegenüber Israel! Der Kreuzweg liegt zwischen der zum Tode verurteilten Stadt Sodom und dem Verheißenen Land. In den fünf folgenden Journalen fallen die Streiflichter auf dieses Thema, das - wie der Brief an die Hebräer erklärt - " sich schwer darlegen lässt, weil die Zuhörer träge geworden sind" (5:11).

Meine Titel sind wie folgt:

1. DIE MAUER DES FLUCHS
… die verhindern will, dass die Gläubigen Europas Israel segnen!

2. HOCHVERRAT
… die EU-Verfassung zu akzeptieren ist eine Judas-Handlung!

3. EIN SODOMITISCHES GERICHT
… das eine 600 Jahre alte Rechtsauffassung abschafft.

4. DAS MISSTRAUENSTRAKTAT
… das die Gläubigen nicht mit einem wohlgesinnten Bündnis verwechseln sollten

5. EIN KURZER PROZESS
… für diejenigen, die Sünde als Sünde bezeichnen!

In diesen Titel liegt keine Verurteilung, sondern nur die Hoffnung, auf die Erlösung hinzuweisen, die ein jeder in Jesus Christus hat.

Es gibt viele verschiedene Meinungen über den Film "Die Passion Christi". Eins kann man jedoch ganz klar gesagt werden: Er erfüllt in all seiner blutigen Grausamkeit das Wort aus dem Galaterbrief: "Jesus Christus wurde euch als gekreuzigt vor Augen gemalt" (3:1). Dieses Schmerzensbild wird Millionen in der arabischen Welt vor Augen geführt. In Israel ist es verboten, und deshalb wird es mit ganz besonderem Interesse in privaten Häusern angeschaut. In Europa verblasst dieses Bild immer mehr! Darauf möchte ich nun näher eingehen…

Der Apostel erklärt, dass die Menschen den Geist Gottes empfangen und "mächtige Taten" erfahren können, wenn ihnen nur den Inhalt des "blutroten Bildes" mitgeteilt wird. Er unterstreicht jedoch, dass allein diejenigen, die glaubend hören, dies auch erleben können. (Diejenigen, die nur ein Bild oder einen Vorführungsfilm sehen, haben also nicht die gleiche Möglichkeit, Gottes Offenbarung zu erleben.) Der gekreuzigte Christus muss in Worten beschrieben werden, und die Farben des Bildes und die Einzelheiten müssen dem Menschen von denjenigen "vor Augen gemalt werden", die durch die Kreuzigung erlöst worden sind!"

Aus diesem Grund hatte ein mächtiger Engel ein paar in Gefangenschaft geratene Apostel befreit und ihnen folgenden Befehl gegeben: "Geht und stellt euch hin und redet im Tempel zu dem Volk alle Worte dieses Lebens!" (Apostelgeschichte 5:20). Die befreiten Männer hätten zum Engel sagen können: "Wäre es nicht besser, du gingest in den Tempel und sprächest das Wort des Lebens? Es würde bei den Leuten einen tiefen Eindruck hinterlassen, wenn sie einen Engel sehen könnten!" Engel können jedoch den Gekreuzigten nicht mit den gleichen glühenden Farben beschreiben wie die Erlösten. Nur Männer und Frauen, die am Fuße des Kreuzes geweint, und am offenen Grab gejubelt haben, können das Bild auf die Leinwand malen, das das Neue Testament "das Wort des Lebens" nennt. Wenn Paulus in diesem Zusammenhang ausruft: " Christus hat uns losgekauft!" (Galater 3:13), dann ist es ein solcher Siegesruf, den die Welt hören will! Es sind diese flammenden Farben der Kreuzigung und Auferstehung, die "lebendig und wirksam sind, und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes und ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens!" (Hebr. 4:12) Dieses Wort ist die Grundlage für die nächsten fünf Journale, die den Kreuzweg angeben: Sodom-Israel!