Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-09-19

"NEIN"-JOURNAL
Nr. 2

DER ANGRIFF DER TÜRKEI AUF ISRAEL
… haben die 25 EU-Länder etwas mit diesem "bösen Rat" zu tun?

Die Frage, die sich bei der ungeteilten Freude der Türkei darüber stellt, dass der Gott der Christen nicht in dem nun verabschiedeten Gesetz erwähnt wird, ist der zukünftige Beitritt der Muslime in die europäische Gemeinschaft. Dabei geht es um mehr als nur um eine Handelsübereinkunft. Die Verfassung gibt klare Richtlinien im Hinblick auf die so genannte "Verteidigungs- und Sicherheitspolitik". Es ist die Rede von einem militärischen Zusammenschluss…

Dies stellt uns vor neue Fragen hinsichtlich der vom Propheten genannten Ausdrücke: "viele Völker mit dir" (Hesekiel 38:4) sowie "alle deine Scharen" oder "du und dein ganzes Aufgebot (Vers 7) und "du und alle deine Scharen und viele Völker mit dir (Vers 9) "Hast du dein Kriegsangebot aufgeboten?" (Vers 13) "… du und viele Völker mit dir… und ein zahlreiches Heer" (Vers 15)

Geht es bei diesen Bezeichnungen um "die Alliierten", die der Türkei bei dem Aufgriff auf Jerusalem folgen wollen, um die 25 EU-Staaten, die wiederum gemeinsame Sache machen wollen mit anderen Ländern, die mit dem Gott der Christen nichts zu tun haben wollen?

Ich möchte versuchen, darauf eine Antwort zu geben.

Kaum war die endgültige EU-Verfassung Mitte Juni in Brüssel unter Dach und Fach, als die Türkei auch schon ihre Zufriedenheit darüber äußerte! Als Europas Staats- und Regierungschefs sich im Blitzlicht der Photografen sonnten, um das Ende des 3-jährigen Machtkampfes um die europäische Verfassung zu feiern, meldete sich der türkische Außenminister mit einem Lächeln auf den Lippen zu Wort! Er war sehr zufrieden; "die christlichen Werte finden in der neuen Konstitution keine Erwähnung", sagte er. Die Kirchen in Europa sind verstummt! Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs wird mit keinem Wort erwähnt! Israels Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus ist von dem akzeptierten Wortlaut ausgeschlossen. "Bei der europäischen Verfassung besteht kein Bedarf an diesem ‚christlichen Wortsalat', meinten einzelne Delegierte. Die Türkei nickte zustimmend. Das nächste staatliche EU-Mitglied zeigte offen seine Freude an den hier erreichten Resultaten …

Unter den Nationen, die bereit sein müssen - zusammen mit "einer Schar von Verbündeten den entscheidenden Schritt für eine Initiierung des Dritten Weltkriegs zu unternehmen, ist die Türkei (Epheser 38:6-7). Israels Propheten nennen diesen Krieg den "Gog Krieg", ein Codename, der heute bei den Juden weltweit Entsetzen hervorruft. So bald die Türkei und andere in der Bibel genannten Nationen Jerusalem gegenüber eine feindliche Haltung einnehmen, fragen die Juden ihre Rabbiner, ob nun der Gog Krieg bevorsteht. Die Haltung der Türkei im Hinblick auf einen Eintritt in die EU und die offensichtliche Freude türkischer Minister, dass "sich das christliche Erbe in Europa so langsam aufgelöst" und durch den Islam ersetzt werden kann, weckt große Unruhe in Jerusalem! Israel versteht allmählich, dass es mehr Freunde unter den evangelischen Christen im Westen hat als bei den muslimischen Staaten im Osten. Die Rabbiner versuchen die Fragen zu umgehen, die in dieser Zeit im Hinblick auf den Gog Krieg auf sie einstürmen. "Diejenigen, die etwas sagen, wissen nichts", antworten sie und fügen hinzu: "Und diejenigen, die etwas wissen, sagen nichts!"

Doch das Wort aus Hesekiel steht fest: " Nach vielen Tagen" (und wir müssen uns bewusst werden, dass seit der Zeit 2500 Jahre vergangen sind) "sollst du aufgeboten werden", spricht der Herr (Hesekiel 38:8).

Wen spricht Gott hier an?

Es ist der Erzfeind namens Gog (Hes.38:1, 39:1) Doch gleichzeitig wendet er sich auch an Gogs treue Untertanen, nämlich an das ‚Haus Togarma'. Mit dieser Bezeichnung ist - nach den Kommentaren der Bibelgelehrten zu urteilen - die Türkei gemeint. Doch nicht nur die Türkei, sondern auch die Alliierten, die auf den Spuren Istanbuls folgen. ("Togarmas Haus mit allen seinen Scharen, viele Völker mit dir"). Sind mit diesen vielen Völkern die 25 Staaten gemeint, die nun eine gemeinsame Verfassung haben, und die den Namen des Herrn verleugnen?