Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-06-12

Imperiumsjournal Nr. 3

DIE OFFENE FEINDSCHAFT
… wenn die Offenbarungsquelle versiegt!

Gisèle konnte ihre Tränen nicht zurückhalten, als sie Ende März dieses Jahres in den französischen Fernsehnachrichten den kaum 12-jährigen palästinensischen Jungen sah, wie er bei seiner Gefangennahme durch die israelischen Sicherheitsarmee im Westjordanland zitternd mit hinter dem Kopf verschränkten Armen, dastand. Um die Hüften hatte dieser kleine Junge einen Sprengstoffgürtel gebunden. Er war dazu "ausersehen", eine "Selbstmordbombe" zu werden. Verwirrung und Entsetzen standen in seinem Gesicht geschrieben, als er den Todesgürtel ablegte, der ihn "ins Paradies sprengen sollte"…

"Das ist ja so gemein!" hörte ich Gisèle sagen, "diejenigen, die ihn dazu überredet haben, haben wirklich äußerst niederträchtig gehandelt!"

Das Böse ist jedoch nicht auf eine einzelne Tat beschränkt. Es breitet sich über ganze Länder und Kontinente aus. Europa wird von seinem eigenen Widerstand gegen das Volk des Glaubens in seiner Mitte gefangen gehalten, das als einzige dem militanten Teil des Islams etwas entgegenzusetzen hat. Es ist der letzte Rettungsanker im Hinblick auf die echte, biblische begründete Freundschaft mit Israel.

Die Zukunft dieses boshaften Imperiums muss auf einer Konstitution aufgebaut werden. Die Bosheit muss durch Gesetz festgelegt werden! Wäre dies nicht der Fall, könnte das Imperium für seine bösen Taten angeklagt werden. Ja, es könnte dann als "illegal" eingestuft werden. Bevor Adolf Hitler das größte Verbrechen des 20. Jahrhunderts begehen konnte, musste er sich mit seinen Taten auf das Gesetz stützen können. Dies geschah 1936 in Nürnberg, als er während der Parteitage Gesetze verabschiedete, die später die Verfolgung und Ausrottung der Juden ermöglichten. Diese so genannten "Nürnberger Gesetze" waren ein Eckstein in der Verfassung des Dritten Reiches. Die Gesetze, die man nun in einer neuen europäischen Verfassung einführen möchte, sind der Eckstein in der Konstitution des vierten Reiches (Daniel 2:4). Das ultimative Ziel dieses Paktes ist die Verfolgung und Ausrottung der wiedergeborenen, lebendigen Christen, die in der Bibel "die Heiligen" genannt werden. Das bösartige Imperium kennt den neutestamentlichen Kode, der aus einer Frage besteht: "Was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit?" (2. Kor. 6:14) Oder: "Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis?" (V. 14) Aus diesem Grunde versucht man durch die Verfassung "die Gerechtigkeit Gottes" zu bekämpfen. (Römer 3:5 und 10:3), denn die Finsternis weigert sich, Gemeinschaft mit den Kindern des Lichts zu haben. Die EU-Religiosität des Imperiums weiß, dass keine "Übereinstimmung zwischen Christus und (dem Götzen) Belial" besteht; deshalb will sie keinen "Anteil haben zusammen mit den Gläubigen" (V. 15). Die Einheitskirche des europäischen Imperiums, die von Rom ausgeht, weiß aus Erfahrung, dass es keine "Übereinstimmung zwischen dem Tempel Gottes und den Götzen" gibt (V. 16) Außerdem weiß sie, dass die wahren Christen Europas "der lebendige Tempel Gottes" sind. Die Priester des Imperiums kennen Gottes Verheißung in Bezug auf die Nachfolger Jesu, denn es steht geschrieben: "Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein!" (V. 16) Deshalb gibt es eine offensichtliche Feindschaft; die kommende Verfassung zielt im Geheimen auf das Volk ab, über das der Schöpfer des Himmels und der Erde, der Gott Israels und Vater Jesu Christi sagt: "Sie sollen mein Volk sein!" Die kommende EU-Verfassung bereitet den Boden für die vom Apostel im Galaterbrief erwähnte Voraussage: "Aber wie zu jener Zeit der nach dem Fleisch Geborene verfolgte den, der nach dem Geist geboren war, so geht es auch jetzt" (4:29).

So wie die amerikanischen Christen evangelischen Glaubens großen Einfluss auf die Haltung der USA gegenüber Israel gehabt haben und immer noch haben, so vernimmt man in Europa, dass es diese tiefe Wurzel in seiner Nahostpolitik immer mehr verliert. Der nächste Schritt wird sein, dass man mit der vorliegenden EU-Verfassung vollständig Abstand nimmt, und die lebendige Beziehung der christlichen Freunde Jerusalems unterbindet. Damit versiegt die zum Segen führende Offenbarungsquelle.