Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-08-01

Grundgesetzjournal
Nr. 9

Der Fall des ‚Tieres'
… verursacht durch die Heiligen!

Der Teufel vermag auch die Bibel zu lesen, und die Nackenhaare erheben sich auf den krummen Rücken der Dämonen, wenn sie in der Heiligen Schrift über "das Königreich" lesen. Sie knurren und beißen einander bei dem Gedanken an das Ende des bevorstehenden Kampfes! Sie hassen die Auslegung des Propheten Daniel über den Traum des Perserkönigs im Hinblick auf Europa Sie schleichen sich - Böses sinnend - davon, wenn sie die Worte über "die Errichtung des Gottesreiches" vernehmen. Sie kriechen ganz besonders zusammen, wenn sie zu dem Satz kommen: "Das Königreich wird keinem anderen Volk überlassen werden (2:44). Sie wissen, dass es hierbei um das Königreich geht, für das ihr boshafter Fürst gekämpft hat, um es zu erobern. Und nun wird es zu einem unumstößlichen, ewigen Dekret erklärt, dass dieses Königreich den Heiligen gegeben werden soll. Deshalb sammeln sie sich in dieser Zeit im Abgrund. Sie flüchten brüllend hin zum finsteren Thron ihres Meisters. Abwehrend bringt er ihr Kläffen zum Schweigen. Seine bösartigen Augen schweifen über ihre unruhigen Reihen. So klingt sein Befehl: "Die Heiligen!" - "Sie sind eure Feinde!" - "Sie sind als Erben eingesetzt!" - Zerstört sie!" - "Erlasst Gesetze gegen sie!" - Verfolgt sie!" - "Vernichtet sie!"

Vor einiger Zeit stellte mir eine interessierte und gut informierte Zuhörerin bei einer Hausversammlung in Dänemark folgende Frage: "Was bringt es, gegen den EU-Riesen anzugehen? Ich habe dies persönlich bei allen mir gegebenen Anlässen getan, und will es auch dieses Mal tun, doch ich sehe es vor meinen Augen, dass das Monster trotzdem an Terrain gewinnt. Deshalb habe ich in der Heiligen Schrift nachgeforscht und mich gefragt, ob dies nicht von Gott vorherbestimmt und von daher unabänderlich ist, dass dieses Standbild errichtet wird? Deshalb meine Frage: Was nutzt aller Widerstand? Kann sich jemand Gottes vorausgesagten Entscheidungen widersetzen? Ist Europa nicht schon von vornherein verkauft und dem ‚Tier' ausgeliefert? Was hilft es dagegen anzukämpfen?"

Die Frage ist relevant, und ich will versuchen, diese in aller Kürze zu beantworten.

Mein Ausgangspunkt ist weiterhin die Darlegung des Propheten Daniel über den Traum des babylonischen Königs Nebukadnezar. Letzterer sieht darin einen riesigen Götzen, der schließlich dadurch zermalmt wird, dass "ohne Zutun von Menschenhänden ein Stein herunterkam, der das Bild an seinen Füßen traf, die von Eisen und Ton waren". (2:34).

Soll diese Zukunftsvision in Erfüllung gehen, so wird sich zu irgendeinem Zeitpunkt ein solcher Widerstand gegen das Euro-Monster bilden, dass es zur Erde stürzen wird. An zwei Stellen in dem Bericht geht deutlich hervor, dass dies "nicht von Menschenhand geschieht (Dan. 2:34+45). Gottes Absicht mit dem losgebrochen Stein (nämlich der Fall des ‚Tieres') steht bereits unsichtbar in dem harten Feuerstein eingemeißelt. Dem Neuen Testamentes zufolge gibt es keine "Passivität" und "Unfruchtbarkeit" im Glauben. Nur der aktive Glaub kann den Euroriesen in die Knie zwingen. Der Apostel Jakobus stellt folgende Frage: "Willst du aber erkennen, du törichter Mensch, dass der Glaube ohne Werke tot ist?" (In der letzten französischen Übersetzungsausgabe dieses Abschnittes steht: "du gehirnloser (wörtlich: du Mensch, dem das Gehirn ausgeblasenen wurde). "Seid aber Täter des Wortes und nicht Hörer allein, wodurch ihr euch selbst betrüget" (Jak.1:22). Dies gilt nicht zuletzt im Hinblick auf "den losgebrochen Stein", der ein Bild ist für das Reich "das der Gott des Himmels zur Zeit dieser Könige aufrichtet" (Dan. 2:44). Ein solches ewiges Reich fällt nicht einfach vom Himmel herunter! Die Tatsache, dass es "errichtet wird" beinhaltet ein aktives Mitwirken der Bürger dieses Reiches, die tief in ihrem Herzen Gegner des grauenvollen Riesen sind. Sie legen alles zur Seite, um sich in der letzten entscheidenden Schlacht der Endzeit zur Verfügung zu stellen. Der Sieg, den sie erringen, ist in folgenden Worten enthalten: "Das Königreich wird keinem anderen Volk überlassen werden!" (Dan. 2:44).