Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-07-31

Grundgesetzjournal
Nr. 8

Die Goldmaske
… die die Teufelfratze der EU-Verfassung versteckt!

Hinter dem Entwurf der neuen EU-Verfassung lauert die Teufelfratze des Humanismus! Dieser unheimliche, und in Wirklichkeit menschenfeindliche Zug wird nur leicht von den schönen Formulierungen wie "Kultur," "Werte, "Gleichheit und Freiheit" verdeckt. Es ist an der Zeit, diese goldglänzende Maske herunter zu reißen, damit die eigentlichen, widerwärtigen Motive "des Wildtieres" zum Vorschein kommen…

Damit dies geschehen kann, müssen sich die Christen in Europa erheben! Wie zu früheren Zeiten die Wellen über die europäischen Völker zusammenschlugen, so muss jetzt eine letzte kräftige Flutwelle mit ihrer Brandung das falsche Fundament zerstören, das in der neuen Verfassung gelegt werden soll. Ein Stein muss sich vom Felsen lösen, um die Tonfüße des EU-Kolosses zu zerschmettern. Der biblischen Aussage zufolge wird dieses Werk Gottes von keiner großen Schar ausgeführt. Einige Männer und Frauen können das Standbild zu Fall zu bringen. Aus eben diesem Grund sollte sich niemand zurückhalten. Jeder soll das Werk ausrichten, zu dem Gottes Geist ihn berufen hat.

Aus der zur Verabschiedung vorgelegten Unionsverfassung geht deutlich hervor, dass man beim Begriff "europäische Kultur" die "Religion Europas"" ausklammert. Beim Lesen der Verfassung erhält man den Eindruck, dass Religion als ein kulturelles Rudiment angesehen wird, das durch sein Bestehen die weitere Entwicklung in der EU verlangsamt. Bereits jetzt sind die Gläubigen Europas ein notwendiges Übel, auf das die Verfassung leider Rücksicht nehmen muss, doch mit so wenig Worten wie möglich! Die Kirche ist ein Fremdkörper im EU-Protokoll. Die Gläubigen schaden der Kultur. Besonders die so genannten "wiedergeborenen Christen" oder die evangelischen, protestantischen Gläubigen, sie werden als ein Hindernis für die Kultur angesehen …

Es muss jedoch mit Recht der Einwand erhoben werden, dass, ebenso sehr wie die Kultur sich nicht der Vormundschaft der Kirche unterstellen sollte und auch nicht will, so werden auch die Gläubigen Europas sich nicht der Autorität einer Kulturelite unterordnen!

Wenn von daher die Verfassung mit dem folgenden, vornehmen Satz eingeleitet wird:
"… Die EU ist ein von der Kultur getragener Kontinent," so muss sogleich ohne Zögern festgestellt werden, dass "das Bewusstsein" des Antragstellers ungemein durchlässig und begrenzt ist. Europa ist mehr als nur "eine von der Kultur getragener Kontinent. Europa ist die Stätte, zu der nicht nur (wie es in der Verfassung heißt): "ihre Einwohner seit den ersten Tagen der Menschheit in Strömen ankamen," sondern auch das Gebiet, in dem der Geist Gottes die Menschheit tief angerührt hat. Es ist nicht nur der Kontinent, auf dem die Völker (wie es in der Verfassung heißt): "nach und nach die Werte entwickelt haben, die zur Grundlage des Humanismus führten", Europa ist auch das geographische Gebiet, in dem die christliche Kirche nach und nach die Werte entwickelt hat, die die Grundlage der evangelischen Gemeinden weltweit ist! Diese Grundlage ist nicht nur (wie es in der Verfassung heißt): "Freiheit und Respekt gegenüber der Vernunft" sondern die Grundlage der Gottesfurcht, die aller Weisheit Anfang ist.

In Europa war dieser Ausdruck: "Respekt gegenüber der Vernunft" schon früher zu hören. Seit der französischen Revolution, in deren Verlauf Bischöfe und Priester zur blutigen Guillotine geführt wurden, und "der Respekt gegenüber der Göttin der Vernunft" seinen Anfang nahm, hat dieser "von der Kultur getragene Kontinent" Grausamkeiten erfahren, die eine Folge dieser Lehre waren. "Der Respekt gegenüber der Vernunft" hat den Kontinent in zwei Weltkriege gestürzt, und der gleiche Respekt gegenüber der Vernunft wird Europa in den Dritten Weltkrieg führen. "Der Respekt gegenüber der Vernunft" wird seine Leiter dazu bringen, Israel anzugreifen und darüber hinaus sich gegen den Gott Israels aufzulehnen. "Der Respekt gegenüber der Vernunft" wird viele dazu bringen, das ‚kluge' Übereinkommen zu unterzeichnen, das nun in Form einer EU-Verfassung vorgelegt wird. Die Irregeführten werden zu spät erkennen, dass hinter der Maske der Vernunft das Gesicht des Teufels lauert!