Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-08-26

Journal: "Frieden stiftend"
Einleitung

Frieden stiftend
… acht Briefe über Gottes Friedensprozess!

"Wenn keine Offenbarung da ist, verwildert ein Volk", heißt es in den biblischen Sprüchen. Es ist eine Vision bzw. ein Traum, der uns in diese heiße, trockene Wüste geführt hat. Wir sehen vor unserem inneren Auge, dass "ein Weg in der Wüste gebahnt werden soll" (Jesaja 40:3), und wir erwarten, dass er sich bis nach Zion hinstrecken muss (Jes. 35:8+10). Gleichzeitig erfassen wir, dass ein Versöhnungsdienst zwischen Juden und Nichtjuden ins Leben gerufen werden muss. Es wundert uns nicht, dass der Zaun der Feindschaft, der im Epheserbrief (2:14-18) beschrieben wird, nun auch durch einen 740 km langen und 8 m hohen wirklichen Zaun sichtbar geworden ist, der die beiden streitenden Parteien trennt. Täglich unterrichte ich die kleine Schar junger Leute, die zurzeit in unserem Wüstencamp arbeiten, und oft kommen wir auf die prophetischen Voraussagen zu sprechen. In diesem Zusammenhang habe ich mit dem ersten Kapitel des Epheserbriefes begonnen. Dieser beschäftigt sich vom Anfang bis Ende mit dem göttlichen Plan für Juden und Heiden. Das Verhältnis Europas und seine Handlungsweise gegenüber Israel und Jerusalem sind diesbezüglich von großer Bedeutung. Deshalb habe ich eine Serie von acht Journalen verfasst.

Die folgenden acht Journale beschäftigen sich also mit der Einleitung des Manifests, das mit dem göttlichen Plan für den Frieden im Nahen Osten zu tun hat. Das Manifest ist - wie bereits erwähnt - dem Paulusbrief an die Epheser entnommen, in dessen zweitem Kapitel der Apostel den Ausdruck verwendet: "Frieden stiftend" (14-15). Das heißt also, dass es eine Möglichkeit gibt, Frieden zwischen den feindlich gesinnten, streitenden Parteien des Nahen Ostens zu erwirken; einen Frieden, den die Regierenden und Politiker nicht kennen! Sie sind im Großen und Ganzen unwissend in Bezug auf die neutestamentliche Offenbarung. Es ist von ungeheurer Wichtigkeit, dass sie davon in Kenntnis gesetzt werden.

Dem ersten dieser fünf Schreiben habe ich den Titel "Versöhnung" gegeben. Er weist auf den "Versöhnungsdienst" hin, den der Apostel erwähnt (2. Kor. 5:18), und den wir (hier in unserer ‚Festung' in der Zin Wüste) ganz praktisch durchzuführen versuchen, indem wir jüdische und arabische Studenten zusammenbringen. Tatsache ist, dass es der europäischen Bevölkerung in diesem Bereich an Verständnis fehlt.

Das zweite Journal trägt den Titel: "Die Mächte der Finsternis". Es zeigt auf, wie Finsternismächte versuchen, die Durchführung des Dienstes, der mit dem Zusammenfassen und der Vereinigung dieser streitenden Parteien zu tun hat, zu verhindern.

Das dritte Journal behandelt das Thema: "Die Herrscher dieser Welt". Darin wird versucht zu erklären, dass Europas Staatsmänner und Regierungschefs mehr und mehr darauf angewiesen sind, dass die geistlichen, nationalen Leiter der Länder ihnen die neutestamentliche Offenbarung erklärt. Geschieht dies nicht, gehen sie blind ins Verderben!

Das vierte Journal stellt "die Riesenaufgabe" dar und schildert den göttlichen Plan für den Frieden im Nahen Osten.

Das fünfte Journal trägt die Überschrift: "Das göttliche Gegenstück". Das heißt, dass Gott sich nicht passiv verhält, während der Teufel aktiv ist. Der wichtigste Grundstein für das jetzt zu errichtende geistliche Haus wurde bereits vor 500 Jahren durch die Reformation gelegt…

Die drei letzten Titel lauten folgendermaßen:

6. Die niedergerissene Trennwand
… das hohe Ziel erfordert Lebensverwandlung

7. Wo die Dunkelheit am größten ist
… schwebt der Geist Gottes über dem Wasser!

8. Der Mauerdurchbruch
… der bereits stattgefunden hat!

Die "Friedensstiftungsserie" ist ein wichtiger Beitrag zum Verständnis der in Europa herrschenden geistlichen Not in dieser wichtigen Stunde der Welt- und Nahost Geschichte. Die Gläubigen sollten deshalb diese Journale vervielfältigen und weitersenden. Die Gemeinde Jesu steht heute einem globalen Feind gegenüber. Deshalb müssen sich Christen überall im gegenwärtigen Kampf um das Reich Gottes zusammenschließen!