Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-09-12

"YES TO GOD"
Journal Nr. 3

DER GERICHTSHOF IN DEN HAAG
... es gibt keinen Grund, sich dem ‚Tier' zu beugen!

In einer der schwierigsten Zeiten in der Geschichte Israels wurde eine Sache aufgedeckt, die unter normalen Umständen allen verborgen geblieben wäre. Einer der im AT erwähnten Könige rief den Herrn an, als er in tiefer geistlicher Not war. Im 2. Buch der Könige wird uns berichtet, wie dieser König während des Belagerungszustandes erfuhr, dass die ganze Situation total hoffnungslos war. "Da zerriss er seine Kleider, und zwar als er noch auf der Mauer einherging; und das Volk sah, und siehe, er trug Sacktuch darunter auf seinem Leib!" (6:30).

Das heißt, dass der o.g. König unter seiner vornehmen Kleidung das raue Leinen des Gebets und der Buße trug. In seinem Innern rief er den Gott des Himmels um Hilfe an.

Ich bin davon überzeugt, dass es heute in Europa solche Staatsmänner, Politiker und einflussreiche Leute gibt. Die Stunde ist nun gekommen, in der sie ihre prächtigen Gewänder zerreißen sollen, um offen zu legen, wie es in ihren Herzen aussieht. Dies kann auf der Internetseite: www.YES-to-GOD.com geschehen, denn hier laufen die Fäden zusammen, um auf europäischer Ebene gemeinsam gegen die vorliegende EU-Verfassung anzugehen.

Diese europäische Angelegenheit steht in einem ganz besonderen Bezug zu Israel. Dies möchte ich nachfolgend erklären.

Der scheinbare Sieg, den die Feinde Israels errungen haben, als der internationale Gerichtshof in Den Haag den Sicherheitszaun in Israel für illegal erklärte, lässt die Zukunft Europas in dunklem Licht erscheinen. Ähnliche internationale Urteilsfindungen in bezug auf Israel sind auf den langen, düsteren Korridoren der EU-Behörden vorprogrammiert. Schließlich wird ein letztes Urteil gefällt (wobei es meiner Auffassung nach um den Tempelplatz in Jerusalem geht) Dabei wird man versuchen, den Gerichtsbeschluss durch einen militärischen Eingriff durchzusetzen! Dies kann der Auftakt zu dem Krieg sein, den die biblischen Propheten als Gog Krieg bezeichnen (Hesekiel 38-39)... ein Codename für den Dritten Weltkrieg!

Der Gerichtshof in Den Haag verlangt den Abriss des Grenzzauns in Israel und Entschädigungszahlungen an Palästinenser, die durch die Errichtung des Zauns Verlust erlitten haben. Groteske Schatten einer internationalen Gesellschaft, die sowohl über den einzelnen selbständigen Staat als auch über einzelne Familien und Personen herrschen will, ziehen nun hin über Jerusalem! Die israelische Reaktion hat nicht auf sich warten lassen; in Jerusalem spricht man heute über "ein politisches Manöver" und die Regierung hat deutlich zu verstehen gegeben, dass sie diesem Befehl nicht Folge leisten wird! Die Gläubigen in Europa sind ähnlichen Drohungen ausgesetzt. Totalitäre Forderungen sind nicht zu überhören, und wir tun gut daran, dem Beispiel Jerusalems zu folgen! Es gibt keinen Grund dafür, einem ungerechten Rechtssystem seine Zustimmung zu geben. Es gibt keinen Grund sich dem ‚Tier' zu beugen; nimm deshalb teil am gemeinsamen europäischen Widerstand, und zwar auf der Internetseite: www.YES-to-GOD.com

Ist es den Richtern in Den Haag nicht aufgefallen, dass es seit der Errichtung des Sicherheitszaunes weniger Attentate gegen Israel gegeben hat? Diese Tatsache alleine sollte genügen, um zu beweisen, dass der Zaun ein effektives und daher legitimes Mittel Israels gegen den Terror ist! Haben die 15 Richter nicht den Mann bemerkt, der sich nach dem Urteilsspruch erhob, um ein Bild des von einem Selbstmordattentäter zerstörten Bus hochzuhalten, in dessen Innern die Leiche seiner jungen Tochter sowie 16 anderer Opfer lag?

Was wird die internationale Gesellschaft jetzt unternehmen, um diese "illegale Situation" zu beenden? Das Urteil ist gefallen; es obliegt nun der Polizei, den Gerichtsbeschluss durchzusetzen! Mehr als jemals zuvor verstehen Israel und seine Freunde, weshalb der hebräische Staat bis an die Zähne bewaffnet sein muss, und warum Jerusalem nicht nur wegen seiner arabischen Feinde aufrüstet. Europa steht schon auf der Schwelle mit neuen Gerichtsbeschlüssen in der Hand. Die neue EU-Verfassung ist nicht nur antichristlich, sondern auch anti-israelisch! Der gesamte Aufbau der Kriegsmaschinerie (Verteidigung und Sicherheit) zielt darauf ab, solche "Polizeiaufgaben" lösen zu können. Ein internationales Volksgericht in Europa wird allen EU-Staaten die militärische Pflicht auferlegen, das Völkerrecht aufrecht zu erhalten. Die Sache des Sicherheitszauns ist nur ein Vorläufer! Der Tempelplatz und das Anrecht darauf werden bald auf der Tagesordnung stehen. Diese Angelegenheit wird wie keine andere die Gemüter erhitzen.