Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-05-04

Europa Journal Nr.19

DER GEISTLICHE KAMPF
Wo sind die "7000"?

Obwohl das Grundgesetz der protestantisch geprägten Länder das evangelische Element mit der jeweiligen Landeskirche verbindet, glaube ich nicht, dass wir von ihrer Seite aus starken Widerstand erwarten können im Hinblick auf das neue Europa, das mit Inquisitionseifer die "Sekten" verfolgen wird ...

Im Gegenteil! Die Bischöfe dieser nationalen Kirchen und der Großteil ihrer Pastoren werden an der Verfolgung teilnehmen. Wenn König David singt: " Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge hast du eine Macht zugerichtet," (Psalm 8:3) so werden wir erleben, dass sich aus den vielen kleineren Gruppierungen, die es überall gibt, der Widerstand gegen die kommende totalitäre Macht bildet. Diese sind heute die wahren Kinder der Reformation! Deshalb wird es nicht die Institution Kirche sein, für die es sich lohnt zu streiten, sondern für die ihr anvertraute Botschaft, der sie größtenteils jedoch den Rücken gekehrt haben. Der Ruf geht deshalb in dieser Zeit an alle, die sich weigern "ihr Knie vor dem Baal zu beugen". - "Ich habe mir lassen übrigbleiben siebentausend Mann," sagt der Herr (Römer 11:4).

Eine Reihe Fragen müssen heute gestellt werden in Bezug auf eine neue EU-Verfassung, die mit unheimlicher Präzision auf das protestantische Erbe in den verschiedenen europäischen Ländern abzielt.

Die Frage ist u.a., ob wir uns wirklich in einem ähnlichen geistlichen Kampf befinden, wie er Mitte des 16. Jahrhunderts stattfand? In den meisten europäischen Ländern gibt es in Freikirchen und kleineren charismatischen Gruppen sowie anderen jungen, lebendigen Gemeinden und Bewegungen eine reformatorische Kraft, die durch einen neuen Erweckungsgeist imstande sein würde, das hierarchische Gebilde, das die päpstliche Kirche über die Jahrhunderte mit einer solch großen Ausdauer und Klugheit aufgebaut hat, zu untergraben und umzustürzen ...

Die Landeskirchen haben selten großen geistlichen Einfluss. Obwohl der Protestantismus in einigen Ländern im Grundgesetz verankert ist, wird von diesen evangelisch-lutherischen Kirchen wohl kaum eine reformatorische Kraft ausgehen! Außer von denjenigen Gemeinden, in denen noch wiedergeborene, geisterfüllte Pastoren auf dem Predigtstuhl stehen! Söhne und Töchter der Reformation gibt es jedoch überall, und sie tragen heute ihre Fackel weiter. Die katholische Kirche hat seit langem diese Gefahr erkannt! Deshalb rüstet sie sich zum Kampf um Europa - und dies geschieht u.a. durch die neue EU-Verfassung! Sollte es bei diesem Streit genauso gewaltsam und hasserfüllt zugehen wie vor 500 Jahre, so wird den Betreffenden jedes Mittel, das die protestantische Lehre mit ihrer Wurzel ausreißen kann, recht sein! Zu diesem Zweck werden sich für diese neue Art von Inquisition, bei der es um "Auskünfte bzgl. der Sektentätigkeiten" geht, wieder bereitwillige, herzlose ‚Instrumente' finden lassen.

Das Ketzergericht wird durch die für diesen Zweck geschulten EU-Beamte ersetzt! Juristen in Dänemark warnen bereits ihre Landsleute davor, dass sie bei "zweifelhaften Prozessen" verurteilt werden können, wenn die im Laufe dieses Jahres in Kraft tretenden Haftbefehle befolgt werden müssen. Der katholische Jesuitenorden ("Gemeinschaft Jesu"), der von Ignatius von Loyola gestiftet und vom Papst im Jahre 1540 anerkannt wurde, wird sich aufs Neue als ein schlagkräftiges Heer dem Papsttum zur Verfügung stellen. Hierbei werden sie kein Mittel scheuen, um die protestantische Lehre zu vernichten! Ist dieser Orden unter der Decke der EU wieder in Europa wirksam - etwa so wie ein Gespenst aus der Vorzeit? Wird er wieder versuchen, sich des menschlichen Gewissens zu bemächtigen, um dem europäischen Volk den Segen des Evangeliums zu rauben? Ist dies der Fall, gibt es nur einen schützenden Wall, der die protestantisch geprägten Länder von der römischen Kirche mit ihrer Lehre über Fegefeuer, Heiligenverehrung, Unfehlbarkeit des Papstes, Marienanbetung und Götzendienst durch das Messopfer retten können: die Verkündigung der Reformation, dass der Mensch durch den Glauben alleine gerechtfertigt wird!

Im übrigen sage ich: Die Entsendung eines dänischen homosexuellen Botschafters und seines Partners nach Israel ist nicht nur eine Schande für das dänische Königreich, sie ist gleichermaßen Ausdruck europäischer Handlungsweise!