Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-04-30

Europa Journal Nr. 15

DIE KETZERJAGD
... beginnt nach der Ratifizierung der neuen EU-Verfassung

Die vorliegende EU-Verfassung, die u.a. eine Änderung des dänischen Grundgesetzes erfordert, wird den Weg für ein neues Religionsgesetz bahnen! Wie dies bereits in Österreich der Fall ist, wo man einen engeren Rahmen für die sogenannten "staatlich anerkannten Religionen" geschaffen hat. Die einzig anerkannte Freikirche ist die Heilsarmee! Alle Anträge christlicher Gruppen mit nicht mindestens 16.000 Mitgliedern und einem weniger als 20-jährigen Bestehen werden abgelehnt ... Sollten sie sich in einem gesetzeswidrigen Konflikt mit einer bereits anerkannten Religion befinden, gilt das Gleiche. Von Seiten der Regierung heißt es, dass eine "Religion" zuerst von den Behörden genehmigt werden muss, bevor sie für die Öffentlichkeit zugängig gemacht werden kann, so wie das z.B. bei der Nahrungsmittelkontrolle geschieht..."

Der gleiche "Verbraucherschutz-Gedanke" liegt hier dem österreichischen Bericht an das EU-Parlament zugrunde!

Hier werden insbesondere die protestantisch geführten Länder gefordert. Kommen sie in einen neuen Konflikt mit der Katholischen Kirche, können sie nicht mit einer Anerkennung rechnen. Auf diese Weise wird eine neue Reformation im Keim erstickt! Es ist höchste Zeit zu handeln.

Wenn als Folge der kommenden EU-Verfassung das dänische Grundgesetz geändert werden muss, und in diesem Zusammenhang das im Gesetz verankerte Vorrecht auf die protestantische Lehrauffassung angegriffen wird, können wir davon überzeugt sein, dass die Katholische Kirche versuchen wird, verlorenes Land wiederzugewinnen. Durch das Ja zum EU-Vertrag sagt das Volk ja zur Rückkehr des Katholizismus! Das protestantische Erbe, das unsere Väter vorsorglich per Gesetz gesichert hatten, und dass sie - damit es dem Land nicht mangels Erkenntnis genommen wird - auch für das Könighaus geltend machten, wird den Wölfen im Lammsfell vorgeworfen! Deshalb liegt mir sehr viel daran, mich an alle wiedergeborenen Christen und deren geistliche Leiter in den sogenannten "protestantischen Ländern" zu wenden, um noch einmal die Punkte der katholischen Lehre zu unterstreichen, vor denen wir uns als Kinder der Reformation niemals beugen sollten! Hierbei geht es nicht um einen persönlichen Angriff auf einzelne, aufrichtige, gottesfürchtige Katholiken, sondern um eine Warnung des Heiligen Geistes vor der verfinsterten Lehre, mit der abgerechnet werden muss!

Die Kirche, die in den europäischen Ländern unterstützt und gefördert wird, wird großen Wert darauf legen, dass die christliche Wahrheit, die den Menschen zur Errettung führt und ewiges Leben zuteil werden lässt, auf keinen Fall aus der Bibel alleine zu begründen ist! Neben der Heiligen Schrift und unabhängig von ihr gibt es Traditionen, die ebenso gültig sind wie die Lehre der Apostel. Dies ist eine Überlieferung, die von Geschlecht zu Geschlecht, von Bischof zu Bischof und vor allen Dingen dem ‚Bischof von Rom' (Papst) weitergegeben wurde. Der Papst ist somit der rechtmäßige Besitzer der apostolischen Tradition und gleichzeitig der einzige Ausleger der Heiligen Schrift! Jeder, der das Zeugnis der Schrift anders versteht als das, was der Papst als Wahrheit ansieht, ist ein Ketzer und fällt der Strafe der Kirche anheim ...

Das EU-Parlament ist bereit, allen europäischen Ländern staatliche "Sektenbeobachter" anzuempfehlen. In Belgien hat das Parlament bereits beschlossen, ein "Ratgeberbüro" zu eröffnen. Seine Aufgabe wird darin liegen, Informationen über "schädliche Sekten" weiterzugeben. Ein solcher Parlamentsbericht liegt bereits vor; in ihm sind eine Anzahl Freikirchen genannt! Mit der Zeit wird es nicht nur um Fragen der Kindererziehung, dem evangelisch-freikirchlichen Schulunterricht, der ‚Diskriminierung' Homosexueller oder sogenannter "psychisch-gesundheitsgefährdeter Aktivitäten" gehen, wie Dämonenaustreibung und charismatischen Manifestationen, die von den "Sektenjägern" ins Visier genommen werden. Es werden vor allen Dingen die Ketzer sein! Das sind die, die von der Lehre der offiziellen Kirche abweichen.

Im übrigen sage ich: Die Entsendung eines dänischen homosexuellen Botschafters und seines Partners nach Israel ist nicht nur eine Schande für das dänische Königreich, sie ist gleichermaßen Ausdruck europäischer Handlungsweise!