Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-04-16

Europa Journal Nr. 1

EUROPAS HEIMLICHER PLAN
Der Angriff auf Jerusalem

Was ist mit dem "übergeordneten Ziel" der EU-Zusammenschmelzung: "Ein immer noch engerer Zusammenschluss der europäischen Völker" gemeint? Diese Frage muss auch von den Gläubigen Europas beantwortet werden, wenn sie in Kürze ihre Stimme für eine neue EU-Verfassung abgeben!

Dann wäre es gut für sie zu wissen, was die alten biblischen Propheten dazu zu sagen haben. Sie zeigen klar auf, dass abschließend eine Staatenallianz entsteht, die Israel angreifen wird. Über diesen "Dritten Weltkrieg" schreibt der Prophet Hesekiel, dass einer der Erzfeinde Israels den Krieg anführt. Dabei wird wiederholt angegeben, dass er viele Völker mit sich führt.. "Du wirst sein wie eine Wolke, die das Land (Israel) bedeckt," sagt der Prophet und fügt hinzu: "du und dein ganzes Heer, und die vielen Völker mit dir" (38:9). Europa scheint bei diesem Schreckenszug, der in einer militärischen Katastrophe endet, mit dabei zu sein. Die erwähnte EU-Verfassung ebnet diesem größten militärischen Alptraum den Weg. Die Christen Europas sollten deshalb für neue Initiativen offen sein. Die klaren Aussagen über Jerusalems "letzte Tage" nehmen die Gedanken der Gläubigen gefangen, doch gleichzeitig richtet sich ihr Blick auch auf ein vereintes Europa, das dem jüdischen Propheten zufolge eines Tages über Jerusalem herfallen wird" (Hesekiel 38:8).

Damit eine solche Alliiertenschar gemeinsam und eines Sinnes als eine zusammengeschmolzene Truppe gegen Jerusalem heraufziehen kann, müssen alte Feindschaften begraben und Grenzstreitigkeiten beseitigt werden. Moses konnte ein Zeugnis darüber ablegen. Wir erfahren dies schon in den einleitenden Worten, als der alte hebräische Kämpfer sich erhebt und ausruft: "Horcht auf, ihr Himmel, ich will reden, und die Erde höre die Worte meines Mundes (5. Mose 32:1) ... und so berichtet er davon, dass die Grenzen nicht von Menschen gesetzt sind. Eine souveräne, erhabene und unsichtbare Macht hat auf diese Weise dafür gesorgt, dass sich die Völker der Erde in ihrem Wahn nicht an dem Teil (Erbe) vergreifen, den der Herr, der Gott Israels, für sich bestimmt hat. Moses erklärt: "Als der Höchste den Nationen das Erbe austeilte, als er die Menschenkinder voneinander schied, da legte er fest die Grenzen der Völker nach der Zahl der Söhne Israel. Denn des Herrn Teil ist sein Volk, Jakob ist sein Erbe (5. Mose 32:8-9).

Wenn deshalb eines der übergeordneten Ziele der EU "der immer engere Zusammenschluss zwischen den europäischen Völkern sein soll," so mag das sehr schön klingen, weil es dem Frieden förderlich zu sein scheint, doch in Wirklichkeit hat es Krieg und Schrecken zur Folge. Hinter dem "immer engeren Zusammenschluss" steckt nämlich nur eine Absicht: Der Angriff auf Jerusalem!

Aus o.g. Bibelvers können wir ersehen, dass die Grenzen der Völker einzig und allein im Hinblick auf das Land und Volk (näher bezeichnet: Jakob) festgelegt worden sind. Heute versucht man nicht nur ‚Jakob' (Israel) das Erbe zu entreißen (das alleine dem Herrn und seinem Volk gehört) und zwischen anderen Völkern und Religionen aufzuteilen (die sich außerhalb Seiner "Familie" befinden und keinen Anteil an der Verheißung dieses Landes haben), sondern auch die Grenzen der europäischen Völker zu ändern und niederzureißen, um so als vereinigtes Heer gegen die Heilige Stadt in den Krieg zu ziehen. Dies ist insgeheim das wichtigste Ziel der EU.

Im übrigen: Die Entsendung des dänischen homosexuellen Botschafters und seines Partners nach Israel ist nicht nur eine Schande für das dänische Königreich, sie ist gleichermaßen Ausdruck europäischer Handlungsweise!