Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-10-23

DAS "ERBTEIL"-JOURNAL
Nr.4

GLOBALE AUFMERKSAMKEIT
… im Hinblick auf das eigenartigste Paktabkommen der Welt!

Keiner kann leugnen, dass ein großartiges Paktabkommen zwischen Gott und Abraham stattgefunden hat, als dieser erfuhr, dass das Land für ihn vorgesehen war. Ganz sicher hat das ganze Universum dieses Ereignis mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Sowohl Freunde als auch Feinde sahen gespannt zu, die einen mit Freude, die anderen voller Wut…

Auf gleiche Weise wird die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf die Begebenheiten gelenkt, die sich nun zwischen den Völkern und Jerusalem abspielen. Dabei sind die Kräfte des Abgrundes auf ihrem Beobachtungsposten und zum Angriff bereit. Ein neuer Bund mit seinen Bestimmungen steht im Begriff offenbart zu werden, und während die Engel ihren Lobgesang anstimmen, wütet der Teufel und seine dem Tod geweihten dämonischen Sturmtruppen. Europa wird nach und nach in einen gefährlichen Konflikt hineingezogen. Die Handlanger des Bösen haben viel zu tun. Die Gläubigen Europas werden jetzt zu einem letzten Einsatz aufgerufen. Darum geht es in dieser Journalserie. Diejenigen, die sich dadurch angesprochen fühlen, sollten sich bei: www.YES-to-GOD.com melden. (Es werden weiterhin Übersetzer für diese Journale gesucht).

Hierzu weitere Erläuterungen:

Im 1. Buch Mose steht der Bericht über den Bundesschluss zwischen Gott und Abraham niedergeschrieben. Dieser Bund, der ein erstes Kapitel mit seinen ersten Artikeln und Abschnittsparagraphen hinsichtlich der Übereinkunft darstellt, die später die Heidenchristen einschließende Bezeichnung "der Neue Bund" erhält, lautet folgendermaßen: "An jenem Tag schloss der HERR einen Bund mit Abram und sprach: Deinen Nachkommen habe ich dieses Land gegeben, vom Strom Ägyptens an bis zum großen Strom, dem Euphratstrom" (1.Mose 15:18). Hier wird zum ersten Mal das geographische Ausmaß des Landes angegeben, das Abrahams Nachkommen verheißen wurde. Das heißt, all denjenigen, die sich mit Recht "Abrahams Kinder" nennen können. Und das sind Juden sowie Heiden, die "in den Fußspuren des Glaubens wandeln, welcher war in Abraham"… (Brief an die Römer 4:12).

Ohne auf das enorme Ausmaß des verheißenen Landes näher einzugehen, wage ich nur hinzuzufügen, dass wir nun als Familie nur einige hundert Meter von der in der Bibel erwähnten Südgrenze liegen, die direkt (ein paar Stunden Fahrt) zum "Strom Ägyptens" führt. Wir haben hier Gemeinschaft mit einigen Familien, die alle durch die wunderbare Führung Gottes an die gleiche unsichtbare Wüstengrenze gelangt sind. Ich bin der Auffassung, dass der Herr das gleiche Wunder in dem im Norden liegenden und vom Krieg verwüsteten Euphratgebiet tun wird. Und ich habe klar den Eindruck, dass diese Landzuteilung mit dem Neuen Bund im Zusammenhang steht. Gerade deshalb ist dieser sonderbare Bundesschluss, der stattfand, als Abraham fragte: "Herr, Herr, woran soll ich merken, dass ich's besitzen werde?" von größter Bedeutung. Es geschahen viele Dinge, als Abraham sein Bundesopfer brachte: Zukunftsvisionen (die sehr gut auch unsere Zeit betreffen könnten) - Raubvögel, die über das geschlachtete Opfertier kreisten, Voraussagen über "Misshandlungen" und Knechtschaft, Gericht über die Völker und große Siege". All dies ist durch den Bund mit unserer eigenen Zeit verknüpft! In der Geschichte wurden bereits an vielen Orten blutige Spuren hinterlassen, doch das Ende steht noch bevor! Deshalb können wir nicht der 4000 Jahre alten Übereinkunft ausweichen, die Gott mit Abraham und seinen wahren Nachkommen geschlossen hat, zu denen auch die Gläubigen aus den europäischen Nationen zählen, wenn wir über den "europäischen Bund" sprechen, dieser Gottes verleugnenden, gottlosen, antisemitischen und antichristlichen Verfassung, die dem europäischen Volk nun vorgelegt werden soll.