Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-06-06

Babylon Journal Nr. 10

DAS TEUFELSHORN
…vom zukünftigen Großeuropa

Wer hätte voraussagen können, dass aus Europa und der westlichen, christlichen Welt ein Mann hervorgehen würde, der eines Tages "Frevel an dem täglichen Opfer verübt" (Daniel 8:12), an dem Opfer in einem Tempel, der noch nicht erbaut ist? Und wer könnte sich vorstellen, dass sich ausgerechnet in denselben Breitengraden ein solch geistlicher Widerstand bildet, der die furchtbare, gotteslästerliche Handlung "zurück- bzw. aufhalten" wird?

All dies spielt sich langsam in einer ersten schwachen Phase vor unseren Augen ab. Deshalb ruft uns der Heilige Geist zum Widerstand auf. Wie die Apostel vorausgesagt haben, ist dies die einzige Möglichkeit, der antichristlichen Entwicklung entgegenzuwirken. Alle Christen sollten dieselbe Haltung gegenüber der kommenden EU-Verfassung einnehmen.

Was geht in Europa ganz konkret vor sich? Was wird eines Tages das Ergebnis dieser enormen Einheitsbestrebungen sein? Was werden die Geburtswehen dieses mächtigen, alten Kontinents hervorbringen? Was wird die neue Verfassung mit sich bringen?

Der Prophet Daniel sagt, dass auf besonderen Umwegen ein Mann auf die Weltbühne tritt, der sich eines Tages "gegen das herrliche Land" wenden wird (8:9), d.h. gegen Israel! Europa und die westliche Welt werden langfristig das Sprungbrett für diese Person sein, die "bis an das Heer des Himmels wächst und einige von dem Heer und von den Sternen zur Erde wirft und zertritt" (Vers 10). Dieser Mann, der aus dem Mutterschoß Europas und des Westens hervorgeht, wird sich gegen den Fürsten des Heeres erheben. Er wird dafür sorgen, dass "das tägliche Opfer aufgehoben," und "das Heiligtum verwüstet wird". Ja, er wird so weit gehen, dass er "Frevel am Altaropfer verübt, und die Wahrheit zu Boden wirft (Vers. 12).

All dies wird der kommende Sohn Europas durchführen, und er wird nach Aussage der Propheten in allem, was er sich vornimmt, Erfolg haben ... (Vers 12)

Diese entsetzlichen Übertretungen, diese furchtbare Rebellion gegen den Herrn, den Gott Israels, dieser Hohn und das Niedertreten von allem, was heilig ist, dieser Spott gegenüber den Juden, ihren Tempel und ihren Messias, haben - wenn nicht ihr Entstehen - so doch ihren "Empfängnisort" in Europa. Von hier aus wird ein mächtiger Weltherrscher den Teil des alten Perserreiches und Kleinasiens überfallen, von wo aus das Teufelshorn aufwachsen wird. So wird das vorausgesagte Wort in die Tat umgesetzt!

Wenn die Gläubigen "das Wirken der Gesetzlosigkeit" aufhalten bzw. zurückhalten wollen und sollen (2. Thess. 2:7), so sind Einsicht und Handlungskraft vonnöten. In gleichem Maße wie die gottlosen Kräfte sich nun vereinen, so müssen auch die Heiligen eins werden in Offenbarung und Einsatz! Dies gilt nicht zuallerletzt im Hinblick auf den Dienst des Neuen Bundes gegenüber Gottes altem Bundesvolk. Keiner der Diener Gottes sollte sich da zurückhalten!