Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-06-05

Babylon Journal Nr. 9

" TEUFLISCHE MÄCHTE "
Geheimarbeit in Europa -

Diejenigen, welche den im Augenblick in Europa und der westlichen Welt stattfindenden Prozess als ein "Werk teuflischer Mächte" ansehen, müssen damit rechnen als extrem zu gelten. Andere sehen darin "gefährlichen Wahnsinn" und fordern geeignete Gegenmaßnahmen. Der Apostel zeigt jedoch ganz klar auf, dass der letzte Antichrist nicht in Erscheinung treten kann, es sei denn, dass sein Kommen vorbereitet ist! Da er sicher aus einem ‚vom Blitz gespaltenen Zweig des europäischen Baumes' auftaucht, der seine Krone über die Grenzen der Türkei und Syrien ausbreiten wird, so muss dieser aktuelle, teuflische Prozess in den im prophetischen Wort genannten Gegenden vor sich gehen. Der Apostel behauptet, dass die vorzubereitenden "geheimen Aktivitäten" mit Lug und Betrug einhergehen (2. Thessaloniker 2:7-9) und dass diejenigen, die sich vom System gebrauchen lassen, "verloren gehen werden". Wenn sie jedoch "die Wahrheit lieben, werden sie errettet". Alle Christen sollten nun eine gemeinsame Haltung gegenüber der kommenden EU-Verfassung einnehmen.

Da wir in der Schrift "darauf geachtet haben" (Daniel 9:2) wie sich aus Europa und dem Westen die bisher feindseligste Macht in Bezug auf Jerusalem entwickelt, so wollen wir versuchen, diesen Hasser aller Heiligen zu identifizieren! Durch unsere Kenntnisse des Neuen Testaments ist uns einiges bekannt über "den Mensch der Sünde, den Sohn des Verderbens, der sich in dem Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott (2. Thess. 2:4).

Wir haben gesehen, wie er "auftritt als Frevler in der Macht des Satans mit allerlei lügenhaften Kräften und Zeichen und Wundern" (Vers 9), und wir haben bemerkt, dass "sein Kommen mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit geschieht, bei denen, die verloren gehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben ihrer Rettung" (Vers 10). Bevor wir also die geographischen Gegebenheiten seines ersten Wirkens im Buche Daniel unter die Lupe nehmen, so müssen wir einen Augenblick bei der Erklärung des Apostels verweilen.

Dabei gehen wir von dem Gesichtspunkt aus, dass aktuell in Europa eine Einheit geschaffen wird, die zusammen mit den westlichen Ländern dazu führen wird, das "kleine Horn" hervorzubringen, dessen Erscheinung Israel und die ganze Welt in Schrecken versetzen wird! Es ist von äußerster Wichtigkeit, dass die Gläubigen und die Regierenden sich darüber im Klaren sind, dass dieser einleitende Prozess nur "durch Satans Macht mit allerlei lügenhaften Kräften" in Gang gesetzt werden kann. Es besteht kein Zweifel, dass das antichristliche Vorhaben nur durch diese Kräfte des Abgrunds gesteuert und gefördert wird. Es scheint offenbar, dass gerade jetzt diese mit im Spiel sind. Doch nur ein einziger Lichtkegel aus dem Neuen Testament vermag die Schlangenbrut zu entlarven, die dabei ist, in Europa und der westlichen Welt ausgebrütet zu werden. Da es sich dabei - wie der Apostel es bezeichnet - um "das Geheimnis des Frevels" (2. Thess. 2:7) handelt, ist es für Uneingeweihte schwer, den ganzen Zusammenhang zu erkennen. Klar ist jedoch, dass die Wahrheit den Verantwortlichen vorgelegt werden muss. Wenn sie sie nicht annehmen, "gehen sie verloren" (Vers 10), doch wenn sie "die Wahrheit lieben, werden sie errettet.

Aus diesem Grunde muss die Wahrheit dieser Betrachtungen mit größter Eile weitergebracht werden. Morgen kann es schon zu spät sein ...