Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-10-07

TAGESJOURNAL
Thema: Alternative
Einleitung

DER BECHER
…ist der den Auserwählten zugemessene Teil

Die folgenden fünf Tagesjournale zum Thema Alternative sind auf der großartigen Verheißung Davids aufgebaut, wenn er singt: "Der HERR ist der Teil meines Erbes" (Psalm 16:5).

Die Berge im Westen erglühten blutrot als die Abendsonne unterging und ich zu meinem "Erbteil" hinausging. Der Sand fegte wie ein Unheil verkündender Silberteppich über die Steinsteppe dahin. Einen Augenblick lang erschien die Wüste so gefährlich, dass ich mich entschied, umzukehren. Sandsäulen wirbelten um mich herum. Auf meinem Rückweg zum Pilgerlager musste ich gegen sie ankämpfen. Ich betete unterwegs. Die fünf Titel der nachfolgenden Schreiben können am besten meine Sinnesverfassung durch folgendes zum Ausdruck bringen:

1. DIE ALTERNATIVE
…die nicht im Wohlstand Europas zu finden ist.

2. DER KAMPF UM DAS ERBTEIL
… das Glaubensprinzip Europas und Israels

3. DIE TODESSCHLINGE
… wird erst durch das legale Erbrecht gelöst!

4. DER BUND MIT DEM TOD
… doch der Gott Israels legt einen auf das Leben aufbauenden Erbvertrag vor

5. DAS GESETZMÄSSIGE RECHT
… das die Auserwählten nun einfordern sollen!

Ich erläutere:

Wenn man einen Vertrag unterschreibt, untersucht man den genauen Wortlaut! Der Inhalt einer Übereinkunft wird gedreht und gewendet, so dass daraus klar hervorgeht, welche Rechte durch den Vertrag oder das Testament übertragen werden. Deshalb habe ich genau untersucht, was das griechische Wort: "kle'ros" bedeutet…

Meiner Ansicht nach wird dieses griechische Wort am besten im hebräischen Teil der Bibel erklärt und zwar im 4. Buch Mose, wo der Herr zu Mose spricht, (nachdem eine lange Reihe Familien- und Stammesnahmen der Kinder Israels aufgezählt wurden): "An diese (d.h. an alle diese Geschlechter) soll das Land nach der Zahl der Namen als Erbteil verteilt werden". Mose erhielt danach folgende Anweisung: "Dem, der groß ist (an Zahl) sollst du sein Erbteil groß bemessen, und dem, der klein ist, sollst du sein Erbteil klein bemessen. Jedoch soll das Land durchs Los verteilt werden; nach den Namen der Stämme ihrer Väter sollen sie erben; nach Maßgabe des Loses soll (jedem Stamm) sein Erbteil ausgeteilt werden zwischen dem, der groß ist (an Zahl), und dem, der klein ist (an Zahl) (4. Mose 26:53-56).

Als ich mich beim Schreiben dieser Tagesjournale mit dem Los (kl'er os) beschäftigte, der dem einzelnen zugeteilt wurde, kamen mir die Worte Davids in den Sinn: "Der Herr ist der Teil meines Erbes und mein Becher, du bist es, der mein Los festlegt. Die Messschnüre sind mir gefallen auf liebliches Land, ja, mein Erbteil gefällt mir!" (Psalm 16:5-6).

Der Becher, der mir persönlich gereicht wurde, war oft bitter. Wenn ich daraus trank, wurde sein Inhalt mit meinen Tränen vermischt; doch habe ich immer gewusst, dass er "der mir zugemessene Teil" war. Bei meinen Wanderungen durch das trockene, steinige und wasserlose Gebiet, das meinem Verständnis nach mein ‚Erbteil' ist, muss ich singen: "Die Messschnüre sind mir gefallen auf liebliches Land". Obwohl das natürliche Auge kein "liebliches" Land entdecken kann. Hier streifen nur Hyänen und Schakale durch die Gegend; Beduinen treiben ihre Herden über das unfruchtbare Land. Trotzdem ist diese Gegend wunderbar, denn hier wird gemäß Jesaja 63:1-6 der Messias vorbeikommen. Er wird aus Bozra kommen (Vers 1), das nicht weit von hier entfernt ist, und es scheint, dass die Messschnüre so wunderbar "gefallen sind", dass ich gerade auf meinem Erbteil "dem Herrn einen Weg in der Wüste bereiten kann" (Jesaja 40:3 und 35:8).

Ebenso wie der Weg hier in Israel vorbereitet werden muss, so muss er auch in Europa vorbereitet werden. Mitten im Geheul der europäischen Hyänen und den "Schacher treibenden" Schakalen der Großstädte muss dem Herrn "ein heiliger Weg" bereitet werden. Um dieses große Ziel zu erreichen, ruft der Herr sein Volk heute auf, sich opferbereit für einen letzten Einsatz zur Verfügung zu stellen…

Diejenigen, die den Ernst der Stunde erkennen, sollten sich bei www.YES-to-GOD.com melden. (Es werden weiterhin Übersetzer für dieses Tagesjournal gesucht…)