Tagesjournal - von Johny Noer
www.noer.info
2004-11-04

"ALLIANZ"- JOURNAL
Nr.4

DAS ERBSILBER
… ein von Brüssel initiierter Raubzug!

Freiheitsliebende Christen, die tief in ihrem Geist die Wahrheit des Bibelwortes: "Steht nun fest und lasst euch nicht wieder durch ein Joch der Sklaverei belasten!" (Gal. 5:1) erfahren haben, werden nun aufgefordert, die Souveränität ihres Heimatlandes aufzugeben, um sich von einem europäischen Vormundsstaat berauben zu lassen.

Ein totalitäres und antichristliches Europa hat nicht nur die Absicht, das Silber und Gold der einzelnen Staaten zu entwenden, nein, der in ihm herrschende antichristliche Geist hat es vielmehr auf die geistlichen Werte der Nationen abgesehen. Er will den von den Vätern ererbten göttlichen Segen stehlen. Die EU-Länder, die während des Zweiten Weltkriegs die Juden beschützten und Männer, Frauen und Kinder aus den Klauen des Wildtieres retteten, sollen sich jetzt für einen militärischen Einsatz zur Verfügung stellen, um Jerusalem und dem hebräischen Staat einen todbringenden Schlag zu versetzen!

Alle sollen wissen, dass die politischen Leiter Europas die 25 Mitgliedsstaaten angelogen haben. Sie sollen nun gezwungen werden, ihre 1000-jährige Unabhängigkeit aufzugeben. Die augenblickliche Bedrohung kann nur durch das Festhalten am Dienst des Neuen Bundes gegenüber Jerusalem abgewehrt werden. Diejenigen, die die Spannweite dieser Hoffnung einsehen und erfassen, sollten sich bei: www.YES-to-GOD.com melden.

Zuletzt möchte ich noch erklären, was es bedeutet, dass "Europa vor einer Wahl steht, und in die Gewalt des Feindes gegeben werden kann".

Das "Erbsilber" der Nationen soll nun preisgegeben werden. Was ist mit dem Wort "Erbsilber" gemeint?

"Denn wo ein Testament (Erbbund) ist", erklärt der Verfasser des Hebräerbriefes "da muss notwendig der Tod dessen eintreten, der das Testament gemacht hat" (9:16). Es muss also bewiesen werden, dass die Person "die den Bund oder das Testament erstellt hat", tot ist. Dies ist durch eine tausendjährige Verkündigung des Evangeliums in Europa geschehen. Mit anderen Worten: Die Todesbescheinigung liegt vor! Ohne dieses wichtige Dokument mit der persönlichen Unterschrift der Zeugen und dem autorisierten Stempel einer höheren Staatsbehörde, wird das Erbe nicht ausgezahlt. Aus diesem Grund will der Feind unserer Seelen dieses Testament (Erbbund) in Stücke reißen!

Wir fragen (und hören mit der größten Aufmerksamkeit zu, denn Europas Gläubige sind in dem erwähnten Dokument als rechtmäßige Erben aufgeführt): Wer hat dieses Testament "eröffnet"? Matthäus, der das erste Evangelium schrieb, berichtet von dem Augenblick, "als er die letzte Mahlzeit mit Jesus einnahm, und dieser einen Becher mit Wein nahm und rief: "Dieses ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden (26:26-28). Ich glaube, dass in genau diesem Augenblick der Neue Bund errichtet wurde! Seit jener Stunde ist die Welt eine andere. Seit dieser Abendmahlzeit ist eine ganz neue göttliche Verwaltung in Kraft getreten. Das Stiftungs- oder Einsetzungsdokument liegt vor. Das Original ist in griechischer Sprache verfasst. Es trägt den Titel: Matthäusevangelium, und der glaubwürdige Zeuge ist Matthäus selbst. Die EU-Verfassung will diese Schrift aus dem Wege räumen und ihr daher einen Ungültigkeitsstempel verpassen!

Der zweite glaubwürdige Zeuge der Schließung eines neuen Bundes ist Markus. In Übereinstimmung mit Matthäus berichtet er, dass Jesus während des Mahles, einen Tag vor seiner Hinrichtung, einen Becher mit Wein nahm, und sie alle daraus tranken (14:23). In dem Augenblick rief Jesus aus: "Dies ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird". (Vers 24) In Verbindung mit dieser Handlung wurde der neue Bund eingesetzt! Allen Gläubigen sollte aufs Neue bewusst gemacht werden, dass wir seit jener Stunde in der ‚Haushaltung' leben, die sich der Neue Bund nennt. Damit ist die Verantwortung der nichtjüdischen Gläubigen gegenüber Jerusalem vorgegeben. Das Einsetzungsdokument trägt hier den Titel: Markusevangelium. Der Verfasser tritt als ist persönlicher Zeuge auf und seine Unterschrift ist glaubwürdig. Durch die Jahrhunderte hindurch ist seine unbestrittene Autorität unter Beweis gestellt worden. Diese heilige Schrift will die EU-Verfassung zerreißen und vom Wind wegwehen lassen!

Der dritte Zeuge für die Errichtung eines neuen Bundes ist Lukas. Er ist von Beruf Arzt und hat zwei neutestamentliche Schriften verfasst. Er erzählt in einem an den "vortrefflichsten Theophilus" gesandten Bericht (1:3) von dem Augenblick, als er das Osterlamm zusammen mit Jesus aß, und dass dieser den Wein nahm und sagte: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird" (22:20).

Diese Handlung ist - glaube ich - die bezeugte Einsetzung des Bundes, von dem der Prophet Jeremia spricht (31:31), und auf die der Hebräerbrief sich beruft (8:6). Seit der Schlachtung des Opferlammes in Jerusalem in dem betreffenden Jahr ist der Neue Bund gültig. Seine letzten Paragraphen sollen nun bald durch den Liebesdienst der europäischen Christen gegenüber Israel erfüllt werden! Die EU-Verfassung will dieses neutestamentliche Dokument entfernen und verbrennen lassen, denn es widerspricht den Jerusalem gegenüber gehegten bösen Absichten der EU-Regenten!